Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ärger auf Rastanlage: Fahrer sind zu bequem und zu geizig

Ärger auf Rastanlage: Fahrer sind zu bequem und zu geizig

Ärger auf Rastanlage: Fahrer sind zu bequem und zu geizig
Kommentar Von Thomas Wunder
06.07.2020

An der Rastanlage Lechwiesen in Landsberg ärgern sich Spaziergänger über Kot und Müll. Auch LT-Redakteur Thomas Wunder findet die Zustände unhaltbar.

An deutschen Autobahnen fehlen rund 23.000 Stellplätze für Lastwagen. Das hat die Bundesanstalt für das Straßenwesen bereits im April 2018 festgestellt. Wer nachts auf der Autobahn unterwegs ist, sieht, was das in der Praxis bedeutet. Die Lastwagen stehen mitunter dicht gedrängt bis auf die Auffahrten der Rast- und Parkplätze, damit die Fahrer ihre Ruhezeiten einhalten können.

Auch an der Rastanlage Lechwiesen gibt es Zeiten, zu denen die Park- und Stellflächen mit Lastwagen und Sprintern überbelegt sind. Das sorgt sicherlich auch für Stau in den Toilettenanlagen. So schlimm, dass man die Rastanlage verlassen muss, um sein Geschäft zu verrichten, ist es aber sicher nicht.

Diese „Toilette“ kostet nichts

Die Mehrzahl der Fahrer, die sich im südlichen Teil der Raststätte unweit der Wertstoffsammelstelle treffen, ist wohl zu bequem und vielleicht auch zu geizig. Das kleine Wäldchen, das bislang durch eine schmale Tür erreichbar wird, liegt näher, und diese „Toilette“ kostet auch nichts. Dass dort auch noch der Müll entsorgt wird, macht die Sache nur noch schlimmer. Die Zustände waren unhaltbar. Gut, dass die Autobahndirektion so schnell auf die Beschwerden reagiert hat und die Tür geschlossen hat.

Mehr zum Thema: Ärger über Kot und Unrat neben der Landsberger A96-Rastanlage

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren