Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Als der Krieg zu Ende war

20.11.2020

Als der Krieg zu Ende war

Aus den gesprengten Flugzeugen auf dem Flugplatz in Penzing versorgten sich die Bürger mit allerlei Brauchbarem wie Flugzeugreifen für Zugmaschinenhänger, Benzinschläuche als Fahrradbereifung oder Flugbenzin. Das Bild zeigt Martin Stechele.
Bild: LIL

Was das neue Lech-Isar-Land bietet

Heuer läuft überall vieles anders als in den vergangenen Jahren, unverändert aber bleibt, dass alle Jahre – mitten im November – das neueste heimatkundliche Jahr-buch Lech-Isar-Land erscheint. Der gemeinnützige Heimatverband veröffentlicht auch heuer sein Jahrbuch, seit 1924 publiziert er zu Themen aus der Region des bayeri-schen Oberlandes vom Lech bis zur Isar. 20 Beiträge beschäftigen sich mit Geschichte, Literatur, Musik, Kunst, Natur und Technik, und das jeweils mit lokalem Bezug – auch dem Landkreis Landsberg.

Angesichts des 75. Jahrestags des Endes des Zweiten Weltkrieges beschäftigen sich ein paar Aufsätze mit dieser Zeit. So berichtet der Schriftleiter Klaus Gast von der „Stunde Null“ in der kleinen Gemeinde Deutenhausen mit Marnbach. Der Fliegerhorst Penzing im Landkreis Landsberg in der Zeit 1945 bis 1958, also jenen Jahren, in denen dort die US-Air-Force stationiert war, ist Gegenstand eines detaillierten Beitrags von Herbert Wintersohl.

Im letztjährigen Jahrbuch waren die Umwälzungen zum Ende des Ersten Weltkriegs, die Gründung der Republik und deren Anfangsschwierigkeiten bereits Thema. Die Fortsetzung zu den Jahren 1918/20 folgt heuer ebenso wie das persönliche Schicksal eines Mannes, der diese Zeit erlebte. Richard Bittner beschreibt dieses im Aufsatz „Mein Großvater“. Weilheims Stadtarchivar Dr. Joachim Heberlein nimmt den Leser schließlich auf eine Reise durch den Pfaffenwinkel um 1800 mit. Das Buch erhält man in den Buchhandlungen der Region. (lt)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren