Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Basketballdamen im Abstiegsstrudel

12.03.2009

Basketballdamen im Abstiegsstrudel

Landsberg (lm) - Einen schwarzen Doppelspieltag hatten die Basketballdamen der DJK Landsberg am vergangenen Wochenende. Durch zwei Niederlagen gegen Donauwörth (63:70) und Bad Aibling (70:119) rutschte die Mannschaft von Trainer Robert Apelt noch weiter in den Abstiegssumpf. Punktgleich mit Haar und Sonthofen steht man jetzt auf dem vorletzten, neunten Platz der Oberliga. Gegen Donauwörth feierte Uli Hessenauer ihr Comeback. Das spiegelte sich auch gleich in der Spielweise der Landsbergerinnen wider. Der gute Start war unter anderem zwei Dreiern von der glänzend aufgelegten Céline Szagun zu verdanken. Aber schon das zweite Viertel zeigte, dass Donauwörth sich nicht so einfach geschlagen geben würde. Der Vorsprung schmolz zur Pause auf zwölf Zähler. Und obwohl man in der Halbzeit guter Dinge war, folgte im dritten Viertel der fast schon typische Einbruch. Fehlpässe häuften sich und einfache Würfe unter dem Korb wurden vergeben.

In der spannenden Schlussphase spielte Donauwörth dann seine ganze Erfahrung aus und gewann 63:70. Gegen die hoch talentierte Mannschaft des Tabellenzweiten aus Bad Aibling war man dann sogar mit Elena Golovacheva und Veronika Meyer machtlos. Angeführt von der alles überragenden Jugendnationalspielerin Lena Bradaric entschieden die aufstrebenden Aiblingerinnen das Spiel mit 119:70 für sich. DJK: Böhm (4 gegen Donauwörth/16 gegen Bad Aibling), Boolzen (12/5), C. Szagun (16/-), Golovacheva (-/16), A. Ullrich (11/4), J. Hiemer (4/8), V. Meyer (-/12), V. Hiemer (2/5), Carls (4/2), Hessenauer (6/-), M. Steiner (2/-), A. Egger (-/2), Schöpf (0/0), V. Sirch (0/-).

Ebenfalls eine Klatsche gab es für die 2. Herrenmannschaft. Beim MTSV Schwabing, der sich für den Klassenerhalt in der Bezirksliga mit US-Profi Leon Jacob verstärkt hat, setzte es ein 115:70. Zur Halbzeit war man noch auf neun Punkte dran, doch dann fehlte den wie so oft nur zu sechst angetretenen Landsbergern die Puste, um Jacob auch nur annähernd in den Griff zu bekommen. Er erzielte 51 Punkte, darunter elf Dreier.

DJK: Hostetler (19), J. Egger (14), F. Hiemer (13), Kufner (12), L. Meyer (7), Enste (5).

Positives gibt es hingegen von der Herren 3 zu berichten. Sie stürzte den TSV Weilheim 2 mit einem 74:58-Sieg vom Thron der Kreisliga. DJK: M. Mayer (19), Mönch (14), Flechtner (10), Kirchner, Kljajcin (je 8), Obert (7), Dlugosch, Gerum (je 3), Bremser (2), Linke.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren