1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Besuch der ältesten Klosterbrauerei

27.07.2010

Besuch der ältesten Klosterbrauerei

Eine Schifffahrt durch das Naturschutzgebiet der Weltenburger Enge stand ebenfalls auf dem Programm. Foto: Göbel
Bild: Göbel

Landsberg Das ganze Jahr über hält man es für selbstverständlich, morgens die druckfrische Ausgabe des Landsberger Tagblatts im Briefkasten vorzufinden. Als kleine Anerkennung für die Bemühungen der Zustellmitarbeiter findet der alljährliche Ausflug der Zeitungsträger statt.

Zwei moderne Reisebusse brachten die Teilnehmer zur Schiffslände nach Kelheim an der Donau. Der Tag war sehr heiß - so wurde jede Gelegenheit genutzt, ein schattiges Plätzchen einzunehmen.

Die Schifffahrt durch das Naturschutzgebiet der Weltenburger Enge, vorbei an der Befreiungshalle und durch den wildromantischen Donaudurchbruch war absolut sehenswert.

Manch Teilnehmer wünschte sich, er hätte die Badehose eingepackt um, wie manch Badende entlang der Donau, sich eine wohltuende Abkühlung zu verschaffen. Das um 610 n. Chr. gegründete Kloster Weltenburg liegt in wunderschöner Lage fast am Donaudurchbruch. Verwaltet wird das Kloster von Benediktinern; die älteste Klosterbrauerei der Welt gibt es seit 1050 nach Christus.

Besuch der ältesten Klosterbrauerei

Schattige Sitzplätze

Schattige Sitzplätze, ein schmackhaftes Mittagsmenü und dazu das bekannte Klosterbier - darüber freuten sich die Teilnehmer. Die Barockkirche bestach mit der plastischen Altardarstellung des Kirchenpatrons - Georg, der Drachentöter.

Von Weltenburg ging die Fahrt im klimatisierten Bus zurück in den Landkreis. Im Rahmen der Abendveranstaltung wurden langjährige Zustellmitarbeiter geehrt. Dabei waren Ingeborg Kinberger (zehn Jahre) und Hubert Klein (zehn Jahre). (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren