1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Brückenbau: Auf der A96 wird es wieder eng

Eching

31.05.2019

Brückenbau: Auf der A96 wird es wieder eng

Die Amper-Brücke der Staatsstraße (vorne) wird abgerissen und neu gebaut. Solange wird der Verkehr über die Autobahn geleitet. Die neue Brücke bietet den Fußgängern und Radlern dann mehr Platz.
Bild: Julian Leitenstorfer

Bei Eching wird die Amper-Brücke neu gebaut. Für Fußgänger und Radler verbessert sich danach die Situation. Fahrspur wird wegen Bauarbeiten verengt.

Über die Amper zwischen Eching und Stegen steht ein Brückenneubau an. So soll das alte Bauwerk neben der Autobahn (für die Staatsstraße 2070 Inning-Greifenberg) aus dem Jahr 1958 abgerissen und in ähnlicher Ausführung wie die beiden weiteren A96-Brücken als Stabbogenbrücke gebaut werden. Bürgermeister Siegfried Luge erläuterte bei der jüngsten Echinger Gemeinderatssitzung die Details zum Bau der neuen Brücke, der für das kommende Jahr geplant ist.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mehr zum Thema lesen Sie hier: A96: Bald weniger Lärm für die Anwohner in Eching?

„Seit vielen Jahren versuchen wir die Situation für Fußgänger und Radfahrer zu verbessern“, sagte Luge. Derzeit müssen diese auf einem etwa einen Meter breiten Notgehweg zwischen Fahrbahnschutz und Geländer die Amper überqueren. Auf der neuen Brücke werde der Weg für Fußgänger und Fahrradfahrer immerhin drei Meter breit werden. Das Bauwerk wird mit einer Breite von knapp 14 Metern zwischen den Geländern auch um etwa zwei Meter breiter als das Vorgängermodell, das auf Pfeilern steht.

Brückenbau: Auf der A96 wird es wieder eng

Neue Konstruktion für Brücke

Neu wird auch die Konstruktionsart. Statt der Brückenpfeiler wird die Brücke als klassische Stabbogenbrücke im Konstruktionsprinzip „Langerscher Balken“, eine in sich verankerte Bogenbrücke ähnlich der beiden vorhandene Autobahnbrücken, gestaltet. Die Fahrbahn der Staatsstraße bleibt bei acht Metern. Der Radweg läuft von der Brücke aus weiter parallel zur Staatsstraße. Auch ein abzweigender Weg unter den Brücken hindurch in Richtung Ortskern Eching bleibt. „Der Radweg unter den Brücken wird während der Bauarbeiten gesperrt“, sagte Luge. Umleitungsschilder werden wie jetzt schon im Ort aufgestellt. Derzeit sind die Wege unter den Brücken wegen Hochwassers gesperrt.

Der Staat übernimmt die Kosten

Wichtig ist Bürgermeister Luge, dass Fußgänger und Radfahrer auch während der Bauarbeiten jederzeit die Amper überqueren können. Ein entsprechender Hinweis sei seitens der Gemeinde für das derzeit laufende Genehmigungsverfahren zu geben, entschieden die Gemeinderäte einstimmig. Ansonsten hatte das Gremium keine Einwände zur wasserrechtlichen Genehmigung für den Ersatzneubau.

Das Straßenbauamt Weilheim baut die Brücke, die Kosten übernimmt der Freistaat. Die Herstellungskosten nur für das Bauwerk allein werden von der Behörde mit 5,5 Millionen Euro angegeben. Dabei werde ein Neubau favorisiert, obwohl die Standsicherheit der bisherigen, 61 Jahre alten Brücke nicht akut gefährdet sei. Eine Instandsetzung und Ertüchtigung, so zitiert Luge das Amt, sei aber nicht mehr zu vertreten und auch der vielgenutzte Fußgänger- und Radfahrerweg müsse verbessert werden.

Keine Behelfsbrücke wegen der Biotope

Während der Bauphase kommen auf die Autofahrer Einschränkungen zu, denn eine Behelfsbrücke wird wegen der wertvollen Uferbiotope des Ammersees nicht gebaut. Luge erläuterte, dass daher alle vier Fahrspuren aus beiden Fahrtrichtungen der Autobahn A96 nur auf der benachbarten, nördlichen Autobahnbrücke verlaufen werden. Die Fahrspuren werden entsprechend verengt. Auf der zweiten Autobahnbrücke werden die Staatsstraße und der Geh- und Radweg gelegt. Allerdings kreuzt der behelfsmäßige Geh- und Radweg während der Bauzeit auch den Baustellenbereich.

Um die Brücke abzureißen, wird ein verschaltes Abbruchgerüst gebaut und die Brücke angehoben. So soll verhindert werden, dass schädliche Stoffe in die Amper gelangen können.

Und nach dem Brückenneubau kündigte Luge auch gleich die nächste Baumaßnahme an: Ein Abschnitt der Autobahn soll mit Flüsterasphalt belegt und die Übergänge der Autobahnbrücken sollen nachgebessert werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren