Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die positive Stimmung setzt sich fort

01.07.2010

Die positive Stimmung setzt sich fort

Landsberg Die positive Stimmung auf dem Arbeitsmarkt in der Region setzt sich fort. "Die konjunkturelle Erholung bleibt intakt, was auch der Rückgang der kurzarbeitenden Betriebe belegt", sagt Ferdinand Pilzweger, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit. Im Landkreis Landsberg ging die Zahl der Arbeitslosen leicht zurück. Im Juni waren 1918 Frauen und Männer ohne Beschäftigung, das sind 30 weniger als im Mai.

Wie Ferdinand Pilzweger sagt, werden in der Region neue Arbeitskräfte nachgefragt. Darüber hinaus planen zahlreiche Firmen bei anhaltendem positiven Geschäftsklima ihre Personalstärke stabil zu halten oder sogar zu erhöhen. Zahlreiche Unternehmen würden die lange Periode der Kurzarbeit beenden. Der angestiegene Einsatz von Zeitarbeit zeige aber auch eine gewisse Vorsicht im Vertrauen auf die Fortsetzung des Aufschwungs.

Zunehmend kleinere Betriebe lassen Kurzarbeit prüfen

Die Kurzarbeit ging im vergangenen Monat zurück. Vor allem in Hinblick auf den Umfang des Arbeitsausfalls konnte laut Pilzweger eine Reduzierung festgestellt werden. Interessant sei die Entwicklung, dass zunehmend kleinere Betriebe bis zu zehn Mitarbeitern Kurzarbeit prüfen lassen, während sich bei größeren Unternehmen eine Erholung einstellt. Für die zweite Jahreshälfte erwartet Pilzweger einen weiteren Rückgang. Aktuell sind im Agenturbezirk 216 Betriebe mit Kurzarbeit gemeldet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Bereich der Geschäftsstelle Landsberg sank die Arbeitslosenquote von Mai auf Juni um 0,1 auf 3,3 Prozent. Jeweils leicht angestiegen ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen, der arbeitslosen älteren Arbeitnehmer und der arbeitslosen Jugendlichen unter 20 Jahren.

Der Bestand an Stellen lag im Juni bei 461, um 129 höher als im Vorjahresmonat, jedoch um 29 niedriger als im Mai. Der Zugang an zu besetzenden Stellen fiel im Landkreis Landsberg mit 217 um 28 Stellen niedriger aus als im Vormonat. Seit Beginn des Jahres wurden in Landsberg 1196 Stellen zur Besetzung gemeldet. Das sind laut Arbeitsagentur 300 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. (wu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren