Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Eltern müssen künftig tiefer in die Tasche greifen

Erziehung

21.02.2015

Eltern müssen künftig tiefer in die Tasche greifen

Die Gebühren für die Kauferinger Kindergärten und Krippen steigen an. Gleichzeitig sinkt die Geschwisterermäßigung

Eltern, die ihren Nachwuchs im Kindergarten oder in der Kinderkrippe in Kaufering untergebracht haben, müssen ab September tiefer in die Tasche greifen. Der Marktgemeinderat einigte sich jetzt auf eine Erhöhung der Gebühren um rund drei Prozent. Eltern, deren Kinder drei bis vier Stunden im Kindergarten sind, zahlen demnach ab dem neuen Kindergartenjahr 91 Euro im Monat. Für sechs bis sieben Stunden sind es 122 Euro, für zehn bis elf Stunden wären es 163.

In der Krippe fängt die Staffelung bereits bei einer Betreuung von zwei Stunden an. Die kostet die Eltern 141 Euro im Monat, vier bis fünf Stunden liegen bei 202 Euro und zehn bis elf Stunden bei 326 Euro (alle Zahlen siehe Infokasten). Als Grund für die Erhöhung nannte Geschäftsstellenleiter Rainer Biedermann gestiegene Personalkosten, die auf Freistaat, Marktgemeinde und nun auch die Elterngebühren umgelegt würden. Hans-Jörg Pilz (GAL) merkte an, dass die Gemeinde nicht vom Kindergarten-Defizit herunterkäme, wenn sie nur die gesetzlichen Erhöhungen auf die Gebühren umlege.

Für das dritte Kind gibt es nur noch 50 Prozent Vergünstigung

Bei der Geschwisterermäßigung wollen die Marktgemeinderäte künftig Kosten sparen. Bisher mussten Eltern nur den halben Beitrag für das zweite Kind zahlen, wenn eine Schwester oder ein Bruder bereits die Einrichtung besucht. Gehen drei Geschwister gleichzeitig in die Kindertagesstätte, fallen für das dritte Kind bisher gar keine Gebühren an.

Nun einigte sich der Kauferinger Marktgemeinderat darauf, beim zweiten Kind eine Ermäßigung von 25 Prozent zu gewähren, beim dritten und jedem weiteren Kind 50 Prozent. Die Ermäßigungen gelten dabei immer für den geringeren Betrag. (schsa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren