Newsticker

Corona-Warn-App erreicht 15 Millionen Downloads
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Größeres Angebot, längere Betreuung

31.07.2007

Größeres Angebot, längere Betreuung

Denklingen Ab kommendem Schuljahr wird es an der Denklinger Grundschule eine offene Ganztagsbetreuung geben - als erweitertes Angebot des Fördervereins "Sonnenschein", der seit Ende der 90er Jahre für die Mittagsbetreuung an der Schule zuständig ist. Die Vorsitzende des Vereins, Rätin Regina Wölfl, stellte die Pläne, die sich nach der regen Nachfrage der Eltern richten, in der jüngsten Gemeinderatssitzung vor. Mit 10:0 Stimmen beschloss der Rat, sich - sobald die Regierung von Oberbayern grünes Licht gibt - an diesem Projekt in gleicher Höhe des Staatszuschusses zu beteiligen.

"Wir wollen Qualität und Offenheit für unsere Schule darstellen können und ein tolles Angebot für Kinder berufstätiger Eltern schaffen", heißt es im Antrag des Fördervereins. Doch nicht nur vonseiten der Eltern sei der Bedarf nach einer verlängerten Betreuung laut geworden. "Auch die Regierung wünscht immer mehr Ganztagsschulen oder ähnliche Betreuungsmöglichkeiten", so Regina Wölfl. Da die Denklinger Grundschule aber zu klein für eine gebundene - und damit intensiv geförderten - Ganztagssschule sei, bleibe nur die Möglichkeit einer offenen Betreuung, für die ein Träger zur Verfügung stehen müsse.

Instrumentalgruppe und Theater AG

Eine Aufgabe, die der Förderverein Sonnenschein gerne übernehmen würde - auch mit dem Ziel "den Kindern wieder die Möglichkeit zu geben, sich durch eine Theater AG, durch eine Instrumentalgruppe oder viele andere Angebote selbst am Schulleben zu beteiligen und die Schule nicht nur mit Lernen, sondern auch mit der gemeinschaftlichen Freizeitgestaltung in Verbindung zu bringen", heißt es im Antrag des Fördervereins, dessen Initiative beim Gemeinderat großen Anklang fand. Seit dem Schuljahr 1998/99 trägt der Förderverein bereits die Mittagsbetreuung in Denklingen, die sich laut Regina Wölfl zum größten Teil durch Regierungszuschüsse und Elternbeiträge finanziere. In der neuen "offenen Ganztagsschule", die im Schuljahr 2007/2008 starten soll, ist nun eine Betreuung der Kinder an drei Tagen pro Woche jeweils bis 15.15 Uhr und an den restlichen zwei Tagen bis 13.45 Uhr angedacht. Verwaltung und Organisation würden die Mitglieder des Fördervereins Sonnenschein übernehmen.

Größeres Angebot, längere Betreuung

Allerdings: Diese verlängerte Betreuung durch Fachkräfte sei mit den bisherigen Mitteln nicht zu stemmen, wie Regina Wölfl ausführte. Denn nach diesem neuen Modell entsprächen 39 Schulwochen 1170 Arbeitsstunden des bisherigen Mittagsbetreuungs-Personals und 234 Arbeitsstunden der Lehrkäfte. Zu diesen Kosten in Höhe von rund 20 000 Euro kommen laut Wölfl noch Verwaltungs- und (Lehr-)materialkosten.

Der Förderverein Sonnenschein erhalte rund 10 000 Euro von der Regierung von Oberbayern für ein Schuljahr - wenn die Gemeinde Denklingen ebenfalls einen Zuschuss in derselben Höhe entrichte, könnten die restlichen Kosten laut Wölfl durch Elternbeiträge finanziert werden. Der Gemeinderat befürwortete diesen Antrag und das Projekt der offenen Ganztagsschule einstimmig. Allerdings müssten erst die tatsächlichen Schülerzahlen erfasst und danach auf eine definitive Zusage der Regierung von Oberbayern gewartet werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren