1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Neuverschuldung droht, wenn nicht weiter gekürzt wird

11.01.2011

Neuverschuldung droht, wenn nicht weiter gekürzt wird

Neuverschuldung droht, wenn nicht weiter gekürzt wird
2 Bilder
30 000 Euro sind für die Sanierung der Böschung am Oberhauser Weiher eingestellt. Foto: Julian Leitenstorfer
Bild: Julian Leitenstorfer

Dießen Um die gemeindlichen Aufgaben zu schultern und neue Investitionen tätigen zu können, muss die Gemeinde Dießen nach derzeitigem Stand des Haushaltsentwurfes 1,38 Millionen Euro an Darlehen aufnehmen. Ziel der Haushaltsberatungen müsse es jedoch sein, sowohl diese Neuverschuldung als auch einen gänzlichen Abbau der Rücklagen zu vermeiden, so Bürgermeister Herbert Kirsch in der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses.

Das Gremium beschäftigte sich am Montagabend mit dem Verwaltungshaushalt, der wenig Spielraum für Streichungen bietet, da er die laufenden Aufgaben der Kommune enthält.

13,61 Millionen Euro im Entwurf des Verwaltungshaushaltes

Im Entwurf angesetzt ist der Verwaltungshaushalt mit 13,61 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt mit 7,61 Millionen Euro. 2010 umfasste der Vermögenshaushalt 5,76 Millionen Euro. Es gibt zwar eine positive Zuführung vom Verwaltungshaushalt in den Vermögenshaushalt von 157 000 Euro, eigentlich müsste hier jedoch eine Summe von 367 000 Euro angesetzt werden, um die Tilgungsausgaben abzudecken zu können. Insgesamt fehlen nach Kirschs Ausführungen 5,48 Millionen Euro im Haushalt. "Aus den Rücklagen können 4,1 Millionen Euro entnommen werden, es bleiben 1,38 Millionen an Fehlbetrag." Die Gemeinde will die Rücklagen nicht dermaßen schrumpfen lassen, um für kommendes Jahr gewappnet zu sein, angesichts des guten Abschlusses in 2010. Denn dann basieren Schlüsselzuweisungen und Umlageberechnungen auf den Daten aus den Vorjahren (siehe auch nebenstehender Infokasten).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Gesamtpaket (Ansätze für Verwaltungs- und Vermögenshaushalt) behandelte der Finanzausschuss die Feuerwehrbelange. Gestrichen wurde für heuer die beantragte Gestaltung des Parkplatzes am Feuerwehrgerätehaus in Riederau (37 000 Euro). In den Haushalt 2011 fallen laut Kämmerer Max Steigenberger aber noch eine Rechnung für das Dießener Mehrzweckfahrzeug über 20 000 Euro, das schon 2010 angeschafft wurde.

Auch bei Schule und Mehrzweckhalle wurde der gesamte Mittelbedarf betrachtet: Ein großer Posten von 260 000 Euro für die Sanierung der Heizungsanlage von Schule und Halle bleibt vorerst im Verwaltungshaushalt. Als verzichtbar hielten die Ausschussmitglieder jedoch den Bau einer mehrere Meter langen Überdachung an der Bushaltestelle (27 000 Euro) sowie ein Gutachten (10 000 Euro) für den Ausbau des Dachgeschosses im alten Schulhausbereich, angesichts der jetzt schon bekannten Tatsache, dass der Ausbau aufgrund des Brandschutzes sehr teuer werden wird. Gestrichen wurde aus der Antragsliste der Schule beispielsweise auch der Umbau der kleinen Turnhalle zu einer Spielstätte (10 000 Euro). Die Summe für die Sanierung von Straßen wird laut Steigenberger auf 100 000 Euro beschränkt, im Bereich Brückenbau sind 130 000 Euro für das Bauwerk über die Bahnstrecke Dießen-Raisting vorgesehen. 30 000 Euro sind für die Sanierung der Böschung am Oberhauser Weiher eingestellt und auch die Behandlung der Altlasten auf dem Festplatz ist mit 23 000 Euro angesetzt, um nur einige Zahlen aus dem Verwaltungshaushalt zu nennen. Der Fehlbetrag von 5,48 Millionen Euro wurde laut Steigenberger "nur um 67 000 Euro" reduziert. Ein größeres Streichkonzert dürfte nun in der nächsten Ausschusssitzung, die voraussichtlich am 24. Januar stattfinden wird, beim Vermögenshaushalt einsetzen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
jor060.jpg
Stadl

Wie Notker Zikeli Feinschmecker und Musikfans nach Stadl lockt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden