Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. So wird am Rosenmontag in Dießen gefeiert 

Dießen

25.02.2020

So wird am Rosenmontag in Dießen gefeiert 

Beim Rosenmontagsball in der Mehrzweckhalle in Dießen trafen sich unter anderem Rockabilly und leuchtender Engel.
Bild: Dagmar Kübler

Plus Der Rosenmontagsball des Musikvereins Dießen steht unter dem Motto Rockabilly. Ein Kostüm war häufig zu sehen.

Rockabilly steht für den Sound der 1950er-Jahre, als die Jugend anfing, alte Konventionen abzuschütteln und alles andere als brav zu sein. Zum Sound von Elvis Presley und Buddy Holly wurde gezuckt, geschüttelt und gerockt, und es entwickelte sich eine ganz eigene Mode mit Petticoat und Haartolle. Beim Rosenmontagsball des Musikvereins Dießen ließen sich die Narren mit viel Freude am Verkleiden auf das Motto „Rockabilly“ ein. Eine Kostümierung war häufig zu sehen.

Elvis war vielfach vertreten, fesch frisiert mit eigener Haartracht, und wenn diese nicht ausreichte, sorgte eine Perücke für den richtigen Style. Koteletten, Hosenträger, Sonnenbrillen und sogar GI-Uniformen mit flotten Schiffchen – die Herren standen den Damen in nichts nach. Diese schwelgten in Pünktchenmustern, schwingenden Petticoat-Kleidern, Haarbändern, trugen Turnschuhe oder Söckchen in Stöckelschuhen. Eine ganz besondere Erscheinung war Jasmin aus Weilheim alias Angel, als leuchtender Engel im selbst genähten Kostüm, das sie in rund 50 Arbeitsstunden angefertigt hatte.

Die Besucher des Rosenmontagsball waren passend gekleidet.
Bild: Dagmar Kübler

Ebenso prächtig wie die Zuschauer war auch der Saal herausgeputzt mit Candy- und Petticoat-Bar, wo Elvis seine Dame zu einem Marilyn-Cocktail einlud und sich selbst im Autokino ein Schnapserl gönnte. Wer sich in einer Tanzpause einmal umschaute, kam nicht umhin, die handgemachte und aufwendige Dekoration zu bewundern, die eine funktionale Turnhalle stilecht in die 1950er-Jahre zurückbeamte. Popcorntüten mit von Hand gebastelten Schallplattensteckern auf den Tischen, die Wände geschmückt mit teilweise deckenhohen, in Airbrushtechnik gefertigten Bildern von Stars wie Marilyn Monroe, James Dean und Elvis Presley.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

680 Plätze waren bestuhlt

Liebevoll und zuckersüß war auch die Candy-Bar dekoriert mit Schirmen und Luftballons und wetteiferte damit mit den Schönheiten hinter der Theke. Viele der rund 160 Mitglieder des Musikvereins helfen bei dieser Faschingsgroßveranstaltung mit, 680 Plätze werden bestuhlt, die zu späterer Stunde fast alle besetzt waren. Der Rosenmontagsball lockt alle Generationen, während die Älteren bereits vor Mitternacht den Heimweg antreten, strömen die Jungen erst später herein, füllen die Plätze und stürmen Bars und Tanzfläche.

Der Auftritt der Rock 'n' Roller aus Peiting war ein Höhepunkt.
Bild: Dagmar Kübler

Diese wurde bereits bei den ersten Songs der Band „Replay“ aus Peiting zum lebendigen Mittelpunkt der Halle. Waren die Tanzschritte zu Beginn bei manchen ein wenig eingerostet, wurden diese immer lockerer, je mehr die Stimmung stieg und wo die Männer fehlten, tanzten die Damen eben miteinander. Gespielt wurde alles kreuz und quer durch die ältere Musikgeschichte von Johnny be good über Hot stuff, bis gegen Mitternacht Lieder der Spider Murphy Gang endgültig auch die letzten Tanzmuffel auf die Tanzfläche zogen. Absoluter Höhepunkt des Abends waren die Rock’n’Roller aus Peiting mit ihren akrobatischen Kunststücken. Spendabel zeigte sich der Musikverein: Wer Losglück hatte und den Hula-hoop-Reifen beherrschte, gewann Gutscheine für die Bars. Ein rundum gelungener Abend, bei dem die Besucher tief in die Zeit des Rock’n’Roll eintauchten.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren