Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Schmerzhafter Sieg für die Red Hocks

Floorball

28.11.2019

Schmerzhafter Sieg für die Red Hocks

Kapitän Lukas Wexenberger (am Ball) musste im Spiel bei der SG Donau Floorball II verletzt vom Feld. Trotzdem gewann die Reserve der Red Hocks Kaufering mit 6:4.

Kauferings Reserve gewinnt in Ingolstadt dank zweier später Treffer. Der Kapitän muss vorzeitig vom Feld. Für die Damen und die U13 ist es ein erfolgreicher Spieltag

Die erste Mannschaft der Kauferinger Floorballer holte am vergangenen Spieltag den ersten Punkt in der Bundesliga. Auch die Reserve, die Damen und der Nachwuchs der Red Hocks waren im Einsatz.

HerrenII Acht Wochen hat die zweite Garde der Red Hocks gewartet, bis sie wieder in einem Pflichtspiel gefordert war. Die stark verbesserten Kauferinger siegten in der Regionalliga bei der Reserve der SG Donau Floorball mit 6:4. Kaufering gelang in der 4. Minute der Führungstreffer durch Raphael Heinzelmann. Nur drei Minuten später schafften die Ingolstädter den Ausgleich. Die Gastgeber pressten danach Kaufering immer mehr in deren Hälfte. Einen Befreiungsschlag von Markus Keßler konnte Marc Lippert aber erlaufen und bediente Lukas Wexenberger, der die neuerliche Führung für die Red Hocks erzielen konnte. Tizian Heinzelmann erhöhte sogar auf 3:1. Nur eine Minute später schloss das Heimteam wieder auf.

In der 35. Spielminute verletzte sich Kauferings Kapitän Wexenberger und konnte nicht mehr weiterspielen. Währenddessen – und ohne seinen Ausfall richtig registriert zu haben – erhöhte Jessica Schwarz auf 4:2. Doch nur eine Minute später war der alte Abstand wiederhergestellt. Eine Strafzeit führte in der 57. Minute zum Ausgleich. Die erneute Führung gelang Johannes Föhr 40 Sekunden vor Schluss. Den Schlusspunkt setzte Daniel Falkenberger 17 Sekunden vor dem Ende.

Damen Großen Einsatz haben die Damen der Red Hocks in der Regionalliga Süd bewiesen. Aus München nahmen sie ein 5:5-Remis gegen die SG Fire Sharks Tübingen und einen 4:1-Sieg über den gastgebenden FC Stern München mit nach Hause. Im ersten Spiel ging es mit einem leistungsgerechten 3:3 in die Pause. Trotz einigen schönen Spielkombinationen schaffte es in der zweiten Hälfte keine Mannschaft, das Spiel für sich zu entscheiden. Kurz vor dem Abpfiff schoss Tübingen noch den Ausgleichstreffer.

Besser lief es gegen den FC Stern München. Nach einem zögerlichen Beginn schoss Nina Opitz die Red Hocks mit 1:0 in Führung. Die Gäste ließen nicht nach und gewannen mit 4:1. Torfrau Anna Hager entschärfte einige gute Torchancen der Münchnerinnen.

U13 Kurzzeitig stand auf der Kippe, ob die U13 antreten kann. Eine Krankheitswelle und die Frage, ob ein Teil des Teams rechtzeitig von einer Klassenfahrt zurückkehren würde. Am Ende ging alles gut. In der ersten Partie standen die Floorballer vom Lech dem amtierenden bayerischen, süddeutschen und deutschen Meister vom FC Stern München gegenüber. Tabellenführer Kaufering ließ aber kaum etwas zu. Nach einer 3:0-Führung zur Pause erhöhten die Red Hocks das Ergebnis noch auf 10:1.

Im Spiel gegen die Wikinger aus München stand die Null sogar bis zum Ende – im Floorball ein seltenes Kunststück. In dem Spiel trafen die Red Hocks vor der Pause achtmal. Danach drehten sie auf und feierten einen 26:0-Erfolg. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren