Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Meinung
  3. Bleiben und beten

13.06.2013

Bleiben und beten

Wir erfinden einfach eine neue Börsenweisheit, um uns wohler zu fühlen: „Stay and pray!“ Bleib und bete!

Wetter-Vorhersagen sind präziser als Aktienprognosen. Doch wie Wetterinteressierte sich nach wie vor an Bauernregeln orientieren, setzen auch Börsianer auf Weisheiten. Sie geben einem in unruhigen, eben volatilen Zeiten Sicherheit. Eine Regel lautet: Sell in May and go away , but remember to come back in September. Auf Deutsch: Verkaufe im Mai und steige im September wieder ein. Wer am 22. Mai, als der Dax bei über 8500 Punkten stand, die Fliege gemacht hat, kann turbulente Aktientage wie den gestrigen gelassen betrachten. Doch ist er auch glücklich? Wohl kaum. Denn wohin mit all dem Geld? Cash ist schon lange nicht mehr King, zu dürftig sind die Zinsen auf Tagesgeldkonten, zu niedrig die Renditen deutscher Staatspapiere und zu hoch die Preise für Immobilien in 1-a-Lagen.

Am Ende hält man an seinen Aktien gegen alle Weisheiten lieber erst mal fest, weisen die Dax-Konzerne doch vergleichbar moderate Kurs-Gewinn-Verhältnisse auf, haben wenig Schulden und locken mit guten Dividendenrenditen. Wir erfinden einfach eine neue Börsenweisheit, um uns wohler zu fühlen: „Stay and pray!“ Bleib und bete!

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren