1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Bei der Narrwangia ist die „Ära-Bauer“ zu Ende

Dirlewang

29.05.2018

Bei der Narrwangia ist die „Ära-Bauer“ zu Ende

Narrwangia unter neuer FührungDie Narrwangia hat jetzt ein Präsidententrio. Es besteht Florian Obermair (vorne, 3. v. links) und seinen Stellvertretern Nico Stüber (vorne, 2. v. links) und Andreas Jenewein (nicht auf dem Bild). Schriftführerin ist Carmen Reisländer (vorne links) und die neue Kassiererin heißt Bianca Krumm (vorne rechts). Der neue Vorstand wird von den Elferräten (hinten, v. links) Franziska Linder, Tim Herrmannsdörfer, Michael Anwander, Jonas Klimek, Max Herrmannsdörfer, Florian Schmid und Ramona Rampp unterstützt.
Bild: Sabine Adelwarth

Die Dirlewanger Narren werden künftig von einem Präsidenten-Trio geführt

Schon als kleiner Junge hüpfte Bernd Bauer auf der Bühne herum und übernahm so manchen Sketch beim Dirlewanger Fasching. Seine Eltern Gerlinde und Karl-Heinz Bauer haben ihm und seinen beiden Geschwistern das Narren-Gen quasi in die Wiege gelegt.

Anfang der 70er Jahre warf Mama Gerlinde als Gardemajorin ihre Beine in die Luft und Papa Karl-Heinz war zwar anfangs nicht aktiv dabei, hatte jedoch immer seine Filmkamera zur Hand. 1981 wurde Karl-Heinz Bauer dann zum ersten Präsidenten der Faschingsgesellschaft Narrwangia gewählt. Die „Ära Bauer“ ging nun nach über 35 Jahren zu Ende. Sohn Bernd Bauer, der bisher an der Spitze des Vereins stand, hat sein Präsidentenamt abgegeben und in die Hände eines Führungstrios gelegt.

Wie sehr Gerlinde und Karl-Heinz Bauer mit ihren drei Kindern Michael, Sandra und Bernd den Fasching in der Marktgemeinde geprägt haben, macht die Vereinschronik deutlich. Viele Jahre war Sohn Michael „Migo“ Bauer im Elferrat dabei, bis er 1995 seinen Vater als Präsident ablöste. Unter seiner Führung wurden die Faschingsbälle zu echten Besonderheiten, für die der Verein weit über der Landkreisgrenze bekannt war. Daneben war seine Schwester Sandra Bauer-Leinsle nicht nur viele Jahre als Gardemajorin dabei, sondern übernahm auch Garde- und Showtanztraining und entwarf unzählige Kostüme. Bruder Bernd hat sich schon in jungen Jahren im Elferrat engagiert und stand auch als Hofmarschall auf der Bühne. 2007 regierte er als Prinz die Narrenschar. Kurz vor dem 44-jährigen Jubiläum des Vereins wurde er dann 2009 zum Präsidenten und Nachfolger seines Bruders Migo.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Familie Bauer hat die Narrwangia aus Dirlewang geprägt

Nun stellte sich Bernd Bauer nicht mehr zur Wahl und die Narrwangia wird künftig von einem Präsidententrio durch den Fasching geführt. Florian Obermair hat sich bereit erklärt, für die nächsten drei Jahre, das Amt des ersten Präsidenten zu übernehmen. An seiner Seite stehen die Stellvertreter Nico Stüber und Andreas Jenewein, die ebenfalls einstimmig von der Versammlung gewählt wurden. Als Schriftführerin fungiert Carmen Reisländer und die neue Kassiererin heißt Bianca Krumm. Unterstützt wird der Vorstand von den Elferrätlern Ramona Rampp, Florian Schmid, Jonas Klimek, Tim Herrmannsdörfer, Franziska Linder, Max Herrmannsdörfer, Corinna Jäger und Michael Anwander. Kassenprüfer sind Thomas Rauch und Michael Rogg.

Dass der Verein finanziell, trotz neuer Kostüme, gut dasteht, machte die bisherige Kassiererin Sandra Leichtle bei ihrem Kassenbericht deutlich. Bürgermeister Alois Mayer nutzte die Gunst der Stunde, um sich bei der Familie Bauer für das jahrzehntelange Engagement bei den Narren zu bedanken: „Alle haben Spuren hinterlassen, die prägend waren.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_8409.tif
Tussenhausen

Zaisertshofener warten auf schnelles Internet

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen