1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Kirchensanierung: Der Kraftakt ist geschafft – fast

Bad Wörishofen

10.10.2019

Kirchensanierung: Der Kraftakt ist geschafft – fast

Copy%20of%20P1010998%20Posaunenchor%20.tif
3 Bilder
Auch in den Innenräumen sorgte die Sanierung für neuen Glanz.
Bild: Maria Schmd

Die evangelische Gemeinde Bad Wörishofen steckt 650.000 Euro in die Sanierung der 51 Jahre alten Erlöserkirche. Aber noch fehlt eine stattliche Summe.

„Feiern Sie doch mit – einen ganzen Vormittag lang!“ Dieser Aufforderung folgten die Mitglieder der Erlöserkirche der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in Bad Wörishofen sehr gerne. Der Grund: Die aufwendigen Sanierungsarbeiten an der Kirche sind abgeschlossen. Die nun 51 Jahre alte Erlöserkirche erstrahlt im neuen Glanz. Das Kupferdach leuchtet weithin sichtbar, die Außen- und Innenwände und die bunten Fenster sind saniert. Die Schäden am Mauerwerk, am Putz, den Fensterrahmen und Türen wurden beseitigt. Die Toiletten sind behindertenfreundlich umgebaut und die Elektrik nun auf dem Stand der Zeit: FI-Schalter wurden eingebaut. Pfarrerin Susanne Ohr schreibt im Kirchenmagazin: „Die Freude könnte perfekt sein, ja, wenn nicht noch mindestens 120.000 Euro finanziert werden müssten.“ Insgesamt haben die Arbeiten rund 650.000 Euro gekostet.

So geht es im nächsten Jahr weiter - im Außenbereich der Kirche

Im kommenden Jahr seien weitere Maßnahmen notwendig, diesmal im Außenbereich. Unebenheiten im Pflaster müssen beseitigt werden, abbrechende Treppenstufen saniert, die dringend notwendige Orgelreinigung steht zudem an.

Prädikant Manfred Gittel betonte am Ende des Familiengottesdienstes die außerordentliche fachliche Qualifikation der Architektin Birgit Mirbeth und das „exzellente menschliche Zusammenwirken auch mit den Handwerkern, die sich als wahre Meister ihres Faches und als Zeitplanmanager bewiesen.“ Architektin und etliche Handwerker waren im Gottesdienst anwesend. Ein großer Dank ging an alle „fleißigen ehrenamtlichen Helfer und an alle Sponsoren“, die mit jeder kleinen und großen Spende tatkräftig mithalfen, dieses große Vorhaben zu stemmen. Manfred Gittel sagte: „Ich danke unserer Pfarrerin Susanne Ohr, die den Überblick behielt und bei der letztlich alle Fäden zusammenliefen.“ Das sei eine Mammutaufgabe gewesen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wo einst der Eine-Welt-Laden untergebracht war, gibt es jetzt Neues

Im feierlichen Familiengottesdienst hielt Pfarrerin Andrea Diederich die Fäden in der Hand. Sie begrüßte die Familien, die Kinder und stellte die fünf neuen Konfirmanden vor, die nun den Kursus besuchen würden.

Sie lud die Gläubigen dazu ein, die Agapefeier (Liebe, Hingabe) so zu erleben, dass sie sich innerhalb der Kirche zu einem großen Kreis aufstellten, um das Brot miteinander zu teilen.

Im neu gestalteten Nebenraum der Kirche, wo einst der Eine-Welt-Laden untergebracht war, herrschte schon reges Leben.

Neu gestaltet wurde auch der Clubraum, der als Leseraum der Bücherei genutzt werden kann, ein Raum als Treffpunkt vom Kreativcafé und auch von einem oder anderem Gremium.

Für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes sorgte der Posaunenchor der Erlösergemeinde Bad Wörishofen unter der Leitung von Martina Dittmeier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren