Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Wörishofens Bauausschuss zeigt Investor die Gelbe Karte

Bad Wörishofen

14.07.2020

Wörishofens Bauausschuss zeigt Investor die Gelbe Karte

Das ehemalige Kurhotel Kreuzer wird umgebaut. Entstehen sollen Büroflächen und Wohnungen, von denen einige bereits fertig und auch bewohnt sind.
Bild: Wilhelm Unfried

Plus Nächster Änderungswunsch beim Umbau des ehemaligen Hotels Kreuzer. Das von der Stadt geforderte Parkhaus gibt es aber immer noch nicht. So geht es jetzt weiter.

Dämpfer für den Kreuzer-Investor Roland Holly: Der Bauausschuss des Stadtrates verweigerte die Zustimmung zum mittlerweile dritten Änderungswunsch zum genehmigten Bauantrag. Holly will das einstige Traditionshotel in Bad Wörishofens Innenstadt zu steuergünstigen Firmensitzen und Wohnungen umbauen. So geht es jetzt weiter.

Bekanntlich hat Bad Wörishofen mit 240 Prozent einen bayernweit beachtenswert niedrigen Gewerbesteuersatz. Das wollte Holly nutzen. Der Vorwurf, der im Ausschuss laut wurde, ist folgender: Die Wohnnutzungsänderung sei bereits erfolgt, der geforderte Parkplatznachweis in einem Parkhaus stehe seit Jahren aus. Sollten weitere Wohnungen errichtet werden, bestehe die Gefahr, dass die Autos auf der Straße stehen.

Für die Verwaltung erläuterte Bernhard Oberstaller das Vorhaben, das 2016 den Anfang nahm, als der Bauausschuss den Plänen zustimmte. Das Gremium stimmte der Ablösung von Kfz-Stellplätzen zu, sofern Bestand auf dem Hotelgrundstück und der Neubau eines Parkhauses nicht ausreichend seien. Es folgte noch im gleichen Jahr die Baugenehmigung durch das Landratsamt.

Wörishofens Bauausschuss zeigt Investor die Gelbe Karte

Das ist bislang in Sachen „Kreuzer“ in Bad Wörishofen passiert

Im Jahre 2018 erteilte der Bauausschuss dann das Einvernehmen für Änderungswünsche, unter der Bedingung, dass mindestens 19 Kfz-Stellplätze in einem Parkhaus sowie mindestens zehn Stellplätze oberirdisch für Besucher der Wohnanlage gebaut würden. 2019 schlossen Stadt und Investor dann einen Vertrag über die Ablösung von sieben der geforderten Stellplätze. Die 42.000 Euro seien auch bezahlt worden, hieß es. Am 21. November 2019 habe der Bauherr dann mitgeteilt, dass bereits acht Wohnungen fertig gestellt und teilweise schon bewohnt seien, hieß es im Ausschuss.

Im Frühjahr dieses Jahres beschäftigte sich der Bauausschuss dann erneut mit dem Vorhaben. Der Sachstand: Der Bau des Parkhauses solle noch im März erfolgen. Die Nutzungsänderung betreffe bislang nur die Wohnungen, die Büronutzung habe noch nicht begonnen. Bis zu Errichtung eines Parkhauses würden 20 Parkplätze auf einem benachbarten Grundstück bereitstehen.

Im Juni ging ein dritter Änderungsantrag bei der Stadt Bad Wörishofen ein

Laut Oberstaller sei nun am 12. Juni ein dritter Änderungsantrag eingegangen. Dabei habe es Grundrissänderungen im ersten und zweiten Obergeschoss gegeben. Im ersten Obergeschoss wurden 137 Quadratmeter dem Wohnen zugeschlagen, während sich die Bürofläche um 167 Quadratmeter verringert habe. Im zweiten Obergeschoss gebe es nun 160 Quadratmeter Mehrung bei den Büroflächen, die Wohnungsfläche verringere sich um 143 Quadratmeter. Daraus ergebe sich folgender Kfz-Stellplatz-Bedarf: Wohnungen 30, Büro 35.

Oberstaller wies darauf hin, dass die Zusicherung für den Bau des Parkhauses mitentscheidend für die Zustimmung der Stadt zum Bauvorhaben gewesen sei. Bürgermeister Stefan Welzel (CSU) erinnerte daran, dass unabhängig vom Parkhaus nach der neuen Berechnung noch zwei Stellplätze abzulösen seien. Zweiter Bürgermeister Daniel Pflügl (Grüne) erinnerte an die derzeitige Parksituation insgesamt. Momentan seien auch Flächen von Containern verstellt. Es bestehe die Gefahr, dass die umliegenden Straßen als Abstellflächen genutzt würden.

Das ehemalige Kreuzer steht an der Ecke Fidel-Kreuzer-Straße/Viktoriastraße, unweit der Obstinsel. Rätin Ilse Erhard (CSU) sagt, man freue sich, wenn leer stehende Hotels umgenutzt würden. In diesem Falle wäre es ungerecht, dem Vorhaben so zuzustimmen.

Dieser Auffassung schloss sich die Mehrheit des Gremiums an. Gegen eine Stimme verweigerte der Ausschuss die Zustimmung, da die geforderten Stellplätze in einem Parkhaus bisher nicht realisiert wurden.

Das Kreuzer-Areal beschäftigt die Menschen in Bad Wörishofen - auch noch aus anderen Gründen:

Neue Pläne für das Waldsee-Areal und das „Kreuzer“

100 Wohnungen im Kreuzerpark?

Hotelgeschichte in Bad Wörishofen: Wo einst Kreisky und Soraya wohnten

Servus München, hallo Bad Wörishofen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren