01.09.2015

Alles anders gelaufen

ESVK-Trainer Mike Muller sah ein 2:7 gegen Regensburg.
Bild: Wild

ESV Kaufbeuren verliert in Regensburg

Was im ersten Vergleich mit dem Eishockey-Oberligisten EV Regensburg noch gut geklappt und zu einem 4:1-Sieg geführt hatte, sollte sich im zweiten Duell für den ESV Kaufbeuren gänzlich anders darstellen. Denn mit einer bitteren 2:7-Niederlage vor 1341 Zuschauern kehrte die Mannschaft von Trainer Mike Muller am Sonntagabend aus Regensburg zurück.

Der ESVK musste verletzungsbedingt auf Jannik Woitdke und Daniel Oppolzer verzichten. Max Hadraschek und Wayne Lucas spielten zeitgleich beim Kooperationspartner Sonthofen, der sich auf einer Trainingsspielreise in Südtirol befindet. Stefan Vajs bekam eine Pause verordnet, für ihn spielte Marc-Michael Henne im Tor des ESVK, Bastian Kucis war sein Ersatz.

Vor allem das Mitteldrittel erwies sich als Problem: Hier kassierten die Kaufbeurer vier Gegentore zum 1:5-Zwischenstand. Außerdem musste Martin Heider mit Verdacht auf Gehirnerschütterung seinen Einsatz vorzeitig abbrechen. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren