Newsticker
Türkei blockiert Nato-Beitrittsgespräche mit Finnland und Schweden
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Lokalsport
  4. Schwimmen: Erfolgreicher Start für die Mindelheimer Schwimmer

Schwimmen
12.05.2022

Erfolgreicher Start für die Mindelheimer Schwimmer

Mit 14 Schwimmern und Schwimmerinnen nahm der TSV Mindelheim am Schwimmfest in Obergünzburg teil.
Foto: Florian König

Schwimmen Für den TSV Mindelheim beginnt die Wettkampfsaison mit guten Ergebnissen. Ein Schwimmer stellt gleich im ersten Wettkampf nach Corona einen neuen Vereinsrekord auf.

Mindelheim Zu den ersten Wettkämpfen nach rund zweijähriger Coronapause traten die Schwimmer und Schwimmerinnen des TSV Mindelheim kürzlich an: beim Schwimmfest in Obergünzburg sowie beim Internationalen Schwimm-Meeting in Regensburg.

Obergünzburg Zum 29. Mal richtete der TSV Obergünzburg sein Schwimmfest aus – für einige der Mindelheimer Athleten und Athletinnen war es der erste Wettkampf in ihrer Karriere: Im Jahrgang 2011 trotzten Emma Säuberlich (3./Rücken 100 m), Stefanie Schorer (3./Rücken 50 m) und Jacob Engel (3./Brust 100 m) der Nervosität und schwammen gleich aufs Podest. Auch Paul Engel (Jg. 2009) wurde jeweils Dritter über 100 Meter Brust und über 50 Meter Schmetterling.

Einen Sieg feierte Franziska Fackler (Jg. 2009) über 50 Meter Rücken und wurde Dritte über 50 Meter Freistil. Christoph Pfleger (Jg. 2003) holte bei fünf Starts zwei Siege (100 m Rücken, 50 m Rücken), einen zweiten und zwei dritte Plätze. Bei seiner Hauptstrecke, 100 Meter Rücken, schaffte er es das erste Mal, unter einer Minute zu schwimmen und stellte mit 00:59,88 Sekunden einen neuen Vereinsrekord auf. Anna Müller, Elis Ünvar, Leonie Schorer, Lilli Säuberlich, Sarah Dürr, Sarah Negele, Sophia Mayr und Tamara Bernhardt schwammen persönliche Bestzeiten und dabei teilweise nur knapp am Siegertreppchen vorbei.

Regensburg Die Schwimmer der Leistungsgruppe 1 des TSV Mindelheim trafen in Regensburg unter anderem auf Schwimmer aus Österreich, Italien, Ungarn und Tschechien vertreten. Mit Fabian Schwingenschlögel war auch ein deutscher Olympia-Teilnehmer am Start.

Erfolgreichste Mindelheimerin war Christina Nothaft (Jg. 2004) die bei ihren sechs Starts dreimal unter die Top 10 schwamm und über ihre Paradestrecke 200 Delfin in 2:38,90 Minuten den dritten Platz errang. Die beiden Brüder Sasha (Jg. 1998) und Benjamin Bähr (Jg. 2001) erkämpften sich jeweils einen Platz im B-Finale der besten 16 Schwimmer. Über 50 m Brust schwamm Sasha Bähr auf den 14. Platz, Benjamin Bähr wurde 16. Beide starteten außerdem über die 50 m Freistil. Dabei kam Benjamin Bähr in 26,53 Sekunden mit einem hauchdünnen Vorsprung vor seinem älteren Bruder (26,57 Sekunden) ins Ziel. Sasha Bähr sicherte sich in seiner Paradelage Brust über 100 und 200 Meter Plätze unter den Top 20.

Johanna Vögele (Jg. 2006) konnte bei fünf von sechs Disziplinen ihre persönliche Bestmarke verbessern. Die größte Steigerung erreichte sie über die 100 Meter Freistil. Hier verbesserte sie sich um fast fünf Sekunden auf 1:11,13 Minuten. Als ältester Mindelheimer startete Robert Bretschneider (Jg. 1992). Er konnte sich vier Plätze unter den Top 10 sowie zweimal Plätze unter den ersten 20 sichern. Außerdem verbesserte er über 100 m Rücken, 100 m Freistil und 200 m Schmetterling jeweils die schwäbischen Altersklassen-Rekorde der AK 30.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.