1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Bei diesem Cowboy-Jam darf jeder mal

Illerberg

18.02.2019

Bei diesem Cowboy-Jam darf jeder mal

Spielfreude – und Spielfreunde 19 Musiker standen beim Blue Grass Winterjam auf der Bühne.
Bild: Roland Furthmair

19 Musiker spielen beim Blue Grass Winter Jam der Illertal-Cowboys in Illerberg gemeinsam. Ein Erlebnis für die Fans.

Die fachkundige Besucherschar der Wohnzimmerkonzerte im Alten Sportheim Illerberg besteht meist aus Stammgästen – die teils weitere Anfahrtswege auf sich nehmen. Denn die Fans können schon im voraus sicher sein „dass wir das auch zu hören bekommen was wir uns erwarten“, beschrieb ein Besucher an diesem Konzertabend. Er selbst ist häufig im urigen Vereinsheim der Illertal-Cowboys zu Gast. Doch beim „Blue Grass Winterjam 2019“ lag der versierte Countrymusikliebhaber mit seiner Einschätzung dann doch etwas daneben. Denn die insgesamt 19 auftretenden Musiker aus sieben Ländern übertrafen alle bisherigen Erwartungen. Das war nach dem Konzert jedenfalls der Tenor.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Chef-Cowboy Herbert Schildhammer war als Veranstalter überwältigt von dem Andrang der Musiker und Musikerinnen: „Wir hatten auf zehn Anmeldungen gehofft, nun sind insgesamt 19 Mitwirkende gekommen.“ Und die spielten ganz ohne technische Hilfsmittel: Nur mit Saiteninstrumenten und Stimme, dafür in wechselnden Besetzungen – und mitunter erstmals zusammen. Da gab es abendfüllendes Programm zu hören.

Dreieinhalb Stunden lang wurde musiziert

Rund dreieinhalb Stunden wurde musiziert, auf Gitarren, Banjos, Bass, Mandolinen und mit Geigen, die den typischen Blue Grass mit seinem mehrstimmigem Gesang vollendet zur Geltung brachten.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

„Wer hat noch Lust mitzuspielen“: Unter diesem Motto wurden im Vereinsheim aus den Akteuren aus den USA, Italien, Holland, Dänemark, Schweiz, Österreich und Deutschland stets neue musikalische Besetzungen gebildet. Dabei teilten sich die Musiker an den Biertischgarnituren die Plätze mit den Besuchern. Getränke gab es ausschließlich in Flaschen, die Leberkässemmeln waren begehrt und der Kachelofen stand den heißen Rhythmen auf der Bühne in nichts nach.

Seit 20 Jahren gibt es Konzerte bei den Cowboys

Seit 20 Jahren gebe es die Konzerte der Illertal-Cowboys, sagt Schildhammer. Meistens seien es amerikanische Bands auf Tour, die in Illerzell Station machen. Das Vereinsheim ist eine beliebte Location: „Wir haben mehr Anfragen als Platz bei unseren Wohnzimmerkonzerten“, sagt Schildhammer und freute sich so wie augenscheinlich alle anderen Besucher auch beim legendären gemeinsamen Abschlusssong „Swing Low Sweet Chariot“. Den hatte einst schon Johnny Cash vor zigtausenden Besuchern erklingen lassen, im Clubheim waren es zwar weniger – aber das tat weder der gemeinsamen Spielfreude noch der Stimmung einen Abbruch. (rfu)

Die Illertal-Cowboys sind für ihre Konzerte bekannt: Die Welt zu Gast im Wohnzimmer

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren