1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. BiSS: Kein „Kuschelkurs“ mit Bögge

Senden

26.05.2018

BiSS: Kein „Kuschelkurs“ mit Bögge

Der BiSS-Verein kritisierte in Richtung Sendener Rathaus.
Bild: Roland Furthmair (Archiv)

BiSS-Vorsitzender Dietmar Roschkar betont die Eigenständigkeit des Sendener Vereins. Und kritisiert die Wachstumsstrategie.

BiSS-Vereinsvorsitzender Dietmar Roschkar stellte bei der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend eines klar: „Wir brauchen keinen Kuschelkurs, mit wem auch immer.“ Zu Spekulationen über eine BiSS-Mitgliedschaft des Sendener Bürgermeisters Raphael Bögge gebe es deswegen keinen Anlass.

„Wir können auch eigenständig“, kommentierte Roschkar die Presseerklärung zur Gründung eines Fördervereins fürs Schwimmbad, die BiSS im vergangenen April gemeinsam mit Bürgermeister Raphael Bögge veröffentlicht hat. Zwischen Bögges BiSS-Mitgliedsantrag aus dem Jahr 2016 und der jetzigen Bad-Initiative eine Verbindung herzustellen, sei „Schwachsinn“, sagte der Vorsitzende. Bei der Mitteilung sei es einzig und allein um die angestrebte Gründung des Fördervereins gegangen.

Eintritt beim Hallenbad nach Dauer abrechnen?

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am baulichen Zustand des See- und Hallenbads habe sich seit 2014 leider nichts verändert, obwohl beim Außenbecken dringender Renovierungsbedarf bestehe, so Roschkar weiter. Dennoch habe Senden „ein tolles Bad, ich weiß nicht, warum die Leute nicht hin wollen“. Vielleicht, glaubte er, wäre es hilfreich, wenn der Eintritt nach der Verweildauer der Gäste abgerechnet würde. Jetzt, wo der Kassenautomat defekt sei, sei die Gelegenheit für ein neues Abrechnungssystem womöglich günstig.

Zudem übte er Kritik am Stadtoberhaupt, etwa an der frisch vorgelegten Wohnbaustrategie. Da sei wohl „eine Idee übernommen und als eigener Entwurf verkauft“ worden, so Roschkar über das Papier, das Bögge in dieser Woche als Grundlage für eine Wohnbau- und Wachstumsstrategie vorlegte. Offenbar solle die zuletzt beschlossene Grundstückspolitik jetzt zurückgenommen werden, nach der Bauland nur auf Flächen ausgewiesen wird, die der Kommune gehören, bemängelte der BiSS-Sprecher. Er könne darüber hinaus den „Hype“ um den Maibaumklau in Senden nicht verstehen, „die Wahlen sind doch erst 2020, bei manchen gehen wohl die Uhren vor“.

Stadtverwaltung hat für Radio-Fest gearbeitet

Es werde wohl nie bekannt werden, wie viel Geld diese Radio-PR-Aktion die Kommune insgesamt gekostet habe. Es sei aber klar, dass in den Tagen vor der Antenne-Bayern-Party die Sendener Stadtverwaltung „nur eines im Sinn hatte, nämlich dieses Fest zu organisieren“. Bezüglich des Sendener Bahnhofs sei mit dem Fußgängersteg zwar keine ideale, aber immerhin eine machbare Lösung gefunden worden, „dank dem vehementen Einsatz einiger weniger Stadträte“, so Roschkar. Es werde sich zeigen, inwieweit dort der Einbau einer Fotovoltaikanlage umgesetzt werden kann.

Auch Fraktionsvorsitzender Yusuf Cinici lobte die „super Zusammenarbeit im gesamten Stadtrat“ bezüglich der Bahn-Verhandlungen. Der Leerstand des Bürgerhaus-Lokals „bedrückt mich sehr“, so Cinici außerdem. Zwar habe es mehrere Interessenten gegeben, doch bewegt habe sich nichts. Größtenteils hätten die Bewerber von sich aus abgesagt, berichtete BiSS-Stadtrat und dritter Bürgermeister Anton Leger darüber. Das Schwierige an der Neuverpachtung sei, „dass wir uns keinen Fehlgriff mehr leisten können“. Sonst verschlechtere sich der Ruf der Gaststätte weiter. Bögge selbst sagte in der jüngsten Sitzung, dass es nichts Neues zum Bürgerhaus gebe. Und das, obwohl wie berichtet zahlreiche Bewerbungen eingegangen waren. Auch Anton Leger kritisierte die Wachstumsstrategie des Bürgermeisters. Es gebe keinen Grund, eine Steigerung der Einwohnerzahl von neun Prozent zu erwarten, sagte er.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
sy002(1).jpg
Neu-Ulm

Nuxit-Gegner einigen sich mit den Kreistags-Fraktionen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen