1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Biberberg wird zur Partymeile

Fasching

01.02.2019

Biberberg wird zur Partymeile

Die Faschingsfreunde aus Hittistetten und Witzighausen gaben den Takt an.
11 Bilder
Die Faschingsfreunde aus Hittistetten und Witzighausen gaben den Takt an.

Mehr als 50 Gruppen ziehen durch das Dorf, Tausende feiern mit.

Dass sich im beschaulichen Dorf Biberberg der Verkehr staut, dürfte sicher sehr selten vorkommen. Doch einmal im Jahr, in der fünften Jahreszeit, reihen sich Gespanne dicht an dicht hintereinander in den Straßen auf. Mehr als 50 Gruppen sind am Samstag zum Faschingsumzug gekommen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Hier gibt's viele Bilder:

Biberberg wird zur Partymeile
61 Bilder
Faschingsumzug: Biberberg wird zur Partymeile
Bild: Andreas Brücken

Als um kurz nach 17 Uhr die letzten Sonnenstrahlen hinter den hügeligen Feldern verschwinden, lassen die Fahrer ihre PS-starken Zugmaschinen an und der fast unendlich scheinende Konvoi setzt sich in Bewegung. Vorneweg führen die Gastgeber selbst den Zug an. Die Truppe hat sich aus dem Musicalklassiker „König der Löwen“ den Affen „Rafiki“ zum Vorbild genommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kurz hinter den Biberberger Faschingsfreunden folgen mit brasilianischen Samba-Rhythmen die Gruppe „Los Locos“ aus Weißenhorn und der närrische Hofstaat des Pfuhler Seejockels von Martin I. und Bettina I.

Zwar nicht adelig, doch sehr edel muten die Mitglieder des „zamma gwürfelte Narrahaufa“ an. Unter ihren venezianischen Masken strahlen die Damen die Besucher an.

Frech und provokant wie immer leisten die Anhänger des „Bänkle Pfaffenhofen“ ihren Beitrag zur fünften Jahreszeit. Als Vampire haben sich die Mitglieder verkleidet. Ihr Motto zur Saison: „Fördermittel saugen ist nicht alles – wir beißen uns durch.“

Zünftig geht es dafür auf dem Wagen vom „Fschingshaufa Obahausa“ zu: Auf Bierbänken prosten sich die Teilnehmer gemütlich zu und genießen sichtlich die Aufmerksamkeit der zahlreichen Zuschauer.

Der süßeste Beitrag kommt in diesem Jahr zweifellos von den Faschingsfreunden aus Holzheim und Kadeltshofen Die Maschkerer haben sich als Schokopillen verkleidet. Als Attraktion dürfen die jüngsten M&Ms eine Rutsche am Heck des Gespannes benutzen.

Der Bud Spencer Film „Vier Fäuste für ein Halleluja“ stand offenbar Pate für den Beitrag der Burkhardia Faschingsgesellschaft. Sie haben ihr Outfit ganz dem des prügelnden Komikers angepasst.

Die großen Rockhits und die modischen Sünden der 1980er Jahre nehmen die Maschkerer aus Hittistetten aufs Korn. Mit Stirnband, Jeansjacke und E-Gitarre gleiten sie im Stil von Bon Jovi, Guns n’ Roses oder Van Halen durch die Straßen von Biberberg.

Auch Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Harry Potter oder Michel aus Lönneberga haben die Vereine in diesem Jahr aufgegriffen. Mit aufwendigen Lichteffekten und wummernden Partyhits verwandeln die Prunkwagen das Dorf in eine Partymeile. Tausende Mitwirkende und Schaulustige feiern zusammen. Dabei überbieten sich die Gruppen mit ihren leistungsstarken Lautsprechern, kunstvollen Aufbauten und bunten Blinklichtern gegenseitig.

Weitere Bilder vom Umzug finden Sie bei uns im Internet unter nuz.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren