1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Breite Unterstützung

Lärm

06.02.2018

Breite Unterstützung

Elchinger Bürgerinitiative bekommt Hilfe von Bundestagsabgeordneten aus der Region

Der geplante Ausbau der A8 wirft weiter seine Schatten voraus. Wollen sich doch die Anwohner der Gemeinde Elchingen mit den Plänen der Autobahndirektion nicht auf ganzer Linie einverstanden erklären. Wie berichtet, beschweren sich die betroffenen Bürger unter anderem über einen riesigen Lärmschutzwall, der in den kommenden Jahren aufgeschüttet werden soll. Die Elchinger, die sich im vergangenen Jahr deshalb auch zu einer Bürgerinitiative für besseren Lärmschutz zusammengeschlossen haben, fordern stattdessen eine Wand, die niedriger sei und zudem weniger Fläche verbrauche. Diese Forderung haben die Initiatoren der Gruppe zur Gründungsversammlung vor rund drei Monaten auch durch einen Vortrag des Lärmschutzgutachters Alfons Schmalzbauer unterstreichen lassen.

Rund 600 Euro verlangte der Fachmann von den Veranstaltern für seinen Vortrag. Weil die Bürgerinitiave zum Zeitpunkt der Buchung von Schmalzbauer allerdings noch gar nicht gegründet war, habe es auch noch keine Kasse gegeben, aus der dieser Betrag hätte gezahlt werden können, erklärte der Vorsitzende Harald Gaule auf Nachfrage unserer Zeitung. Und weiter: „Vonseiten des Gemeinderates wurde aber signalisiert, dass die Kosten dafür von der Gemeindekassen übernommen werden würden.“ Ebenso die Mietkosten für das Konstantin-Vidal-Haus, in dem die Gründungsveranstaltung stattgefunden hatte. Dass dafür ein schriftlicher Antrag gestellt werden müsse, habe er schlicht nicht gewusst, erklärte Gaule weiter.

Die Gemeinderäte zeigten sich jedoch kulant und beschlossen jüngst einstimmig in ihrer Sitzung, die Kosten für die Gründungsversammlung ausnahmsweise zu übernehmen. Um dem eigentlichen Anliegen der lärmgeplagten Elchinger Einwohner nachzukommen, haben die Macher der BI derweil politisch breite Unterstützung bei den Bundestagsabgeordneten aus der Region gefunden. So will Karl-Heinz Brunner (SPD) zu einem Ortstermin Vertreter der Regierung von Schwaben und vom Bund einladen. Georg Nüßlein (CSU) sicherte seine Unterstützung zu und teilte mit, dass er bereits mit dem Präsidenten der Autobahndirektion, Wolfgang Wüst, wegen der Angelegenheit in Verbindung stehen würde. Ekin Deligöz (Die Grünen) will sich ebenfalls persönlich ein Bild von der Lage machen: Im März hat sie deshalb einen Termin mit der Bürgerinitiative vereinbart. (anbr)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Laut einem Medienbericht wurden im laufenden Jahr bis Ende Mai von rund 23 900 angekündigten Abschiebungen nur rund 11 100 vollzogen. Foto: Julian Stratenschulte/Symbolbild
Asyl

Elchinger Flüchtlingshelfer nach Abschiebeaktion: "Wir überlegen hinzuschmeißen"

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden