Newsticker

Corona-App bald in fünf weiteren Sprachen verfügbar
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Das sind die Hochzeitstrends des Jahres

Ulm

12.01.2020

Das sind die Hochzeitstrends des Jahres

Hochzeitskleider waren in Ulm am Sonntag massig zu sehen.
3 Bilder
Hochzeitskleider waren in Ulm am Sonntag massig zu sehen.

Plus Um den angeblich schönsten Tag des Lebens drehte sich alles am Sonntag in der Ulmer Donauhalle. Von Braut-Jumpsuits und Brauttänzen.

Auch wenn Veranstalterin Ulrike Mandt schwer erkältet ist, sie strahlte am gestrigen Sonntag: Mehr Anbieter, als die Donauhalle überhaupt Raum bietet, hatten sich beworben, um einen Stand beim 31. Ulmer Hochzeitstag aufbauen zu dürfen – und die Besucher des Ulmer Hochzeitstages 2020 strömten - auch trotz oder vielleicht gerade wegen des trübkalten Wetters – nicht nur aus der Region, wie die Autokennzeichen zeigten. Unter den Anbietern von alldem, was rund um die Hochzeit nötig, praktisch oder auch nur denkbar ist, um den „schönsten Tag im Leben“ zu einem ganz besonderen und romantischen zu machen, waren auch eine ganze Reihe Kreativer, die attraktive neue Ideen auf die Messe brachten.

Trend bei Brautkleidern

Bei den Brautkleidern zeigt sich ein eindeutiger Trend: Egal ob in klassischer A-Linie, ob Meremaid oder Vintage - die Schleppe ist für Hochzeiten im Jahr 2020 nahezu ein Muss, während der Bräutigam auf Wunsch sogar im karierten, aber dennoch feinen Zwirn, in Grau oder mit zweifarbigen Dreiteiler auftreten darf. Für mutige Bräute brachte Ulrike Mandt sogar eine Kollektion von eleganten Braut-Jumpsuits auf den Laufsteg.

Trend in Sachen Schmuck

Eine der „Neuen“ beim Hochzeitstag war die Designerin Elena Braun, die in Stuttgart das Geschäft „Goldknopf“ führt. Sie entwirft außergewöhnlichen Haarschmuck für die Braut - aus Metallen, in die Perlen, Swarowski-Kristallen oder Opale verarbeitet werden. Der Schmuck, ob als Haarkamm zur Befestigung von Steckfrisuren, als glitzerndes Accessoire im langen offenen Haar oder auch als Brautdiadem getragen, ist so unterschiedlich, dass er vom 20er Jahre-Outfit bis zum Prinzessinenstil gewählt werden kann; sogar den Ohrschmuck und Haarnadeln gibt es exakt passend.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Trend beim Brauttanz

Sabine Günther von der Ulmer Tanzschule Ten Dance dagegen könnte über die Beratungsgespräche mit Brautpaaren, die sie auf Hochzeitsmessen schon erlebt hat, ein Buch schreiben, erzählt sie. Etwa 25 Brautpaar-Tanzkurse gibt die Tanzschule jährlich, und zwischen März und Mai herrscht jeweils Hochsaison. „Manche aber planen ihre Hochzeit mehr als ein Jahr lang, und eines Tages kommt der Anruf bei uns: ‘Wir heiraten nächsten Samstag und brauchen noch eine Choreografie für einen Brauttanz’.“ Der Wunsch der allermeisten Paare sei es für den Brauttanz, eine Choreografie auf ein ganz besonderes, zum Paar passendes Lied zu bekommen, das zwar im Grunde aus den Charts stammen soll, aber das nicht „von allen“ genutzt werde. Ein bisschen sei das wie die Quadratur des Kreises, sagt Tanzlehrer Henrik Brickenstein, der mit seiner Partnerin Magdalena beim Hochzeitstag zeigte, was theoretisch als Brauttanz möglich wäre – realistisch für „normale“ Paare aber kaum erreichbar.

Das ist der musikalische Trend

Doch Hebefiguren wie der Tanz-Profi muss auch nicht jeder Bräutigam können - ein paar schöne Choreografieelemente seien aber für jeden erlernbar, um beim Brauttanz als Traumpaar zu glänzen. Und so viel Angst vor dem Brauttanz, wie es manche Männer haben, denen der Auftritt schwer im Magen liegt, muss keiner haben, schmunzelt Tanzlehrerin Elena Leiger. Den Tophit der Brautpaare 2020 verrät Henrik Brickenstein: Derzeit sei „You are the reason“ von Leona Lewis der Favorit der Brautpaare.

Ideen und Anregungen gab es beim Ulmer Hochzeitstag diesmal in Fülle – von winzigen Petit fours im identischen Design der Hochzeitstorte, die als Giveaways dienen können und auch Tage später den Gästen noch schmecken, bis hin zum Zauberkünstler, der für den Abend buchbar ist. Und mit modernen Ideen präsentierten sich die christlichen Kirchen, die die Messebesucher mit Händchen haltenden Gummibärenpärchen ansprachen. Eine „Ehe.Wir.Heiraten.“-App aufs Smartphone versorgt Paare in den zwölf Monaten vor der Hochzeit wöchentlich einmal mit praktischen, spirituellen und witzigen Tipps für die Zeit, in der sich der Hochzeitstermin nähert.

Auch interessant:

Kommt es im Februar zum Hochzeitsboom?

Der neue Ulmer Wirtschaftskapitän hat nun das Kommando

Blue Tomato kommt nach Ulm: Board-Laden eröffnet am Münsterplatz


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren