Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Die Weidacher Hütte ist offen

Interview

04.07.2020

Die Weidacher Hütte ist offen

Reinhold Siehler vor der Weidacher Hütte.
Bild: Thomas Kuhnert

Drei Jahre Planung und Umbau und mehr als 800 ehrenamtliche Arbeitsstunden sind geschafft: Reinhold Siehler vom Schwäbischen Albverein erzählt, was Ausflügler erwartet

Blaustein Am heutigen Samstag, 4. Juli, öffnet die Weidacher Hütte nach der Renovierung wieder. Reinhold Siehler vom Schwäbischen Albverein schildert im Interview, was Ausflügler dort nun erwartet.

Die Weidacher Hütte bei Blaustein ist ein beliebtes Ausflugsziel. Warum war eine Modernisierung nötig?

Dafür gab es mehrere Gründe. Neue hygienische Vorschriften, Erleichterung der Arbeitsabläufe in der Küche und Vergrößerung des Küchenraumes.

Was wurde gemacht?

Wir haben in Küche und Eingangsbereich investiert, aber da ordentlich. Jetzt haben wir deutlich mehr Platz. Die Küche wurde mit neuesten Geräten ausgestattet und eine Kühltheke eingebaut.

Wie lange hat das gedauert?

Von der Planung bis zur Fertigstellung ungefähr drei Jahre. Die eigentliche Bauzeit ging von Anfang Dezember bis Ende März 2020 – gut geplant und schnell umgesetzt von Firmen aus der Umgebung. Unschätzbar waren die ehrenamtlichen Stunden von Helfern und Helferinnen aus den Ortsgruppen des Schwäbischen Albvereins.

Wie viele Stunden waren denn das und was wurde gemacht?

Oh je, wir haben gezählt und es sind bis heute über 800 Stunden zusammengekommen. Wir haben geräumt, verpackt, die alte Küche und Räumlichkeiten innerhalb eines Tages ausgebaut. Mit Handwerkern und ehrenamtlichen Helfern haben wir die Gewerke ausgeführt. Nachdem die Küche eingebaut und die Handwerker abgezogen waren, wurde geputzt und neu eingeräumt.

Und dann kam Corona.

Ja, das hat uns die Wiedereröffnung zu Ostern gewaltig verhagelt! Alles war vorbereitet, es hätte wieder ein großes Ostereiersuchen an der Hütte gegeben und eine Bewirtschaftung für Kinder und Eltern. Das war leider nicht möglich. Auch jetzt werden wir zurückhaltend mit der Bewirtung, entsprechend den Bestimmungen, beginnen. Also viel Platz zwischen den Tischen, nicht so viele Menschen, Desinfektion und alles was nötig ist damit die Gäste und die Mannschaften in der Küche und im Service geschützt sind und gesund bleiben.

Wie viel wurde denn investiert und wer hat das getragen?

Die Hütte ist im Besitz des Hauptvereins des Schwäbischen Albvereins Stuttgart. Dieser hat die Kosten von über 100000 Euro getragen. Das Projekt vorangetrieben und geplant hat hauptsächlich der Wanderverein Weidacher Hütte.

Wie wird es im Sommer weitergehen? Gibt es schon Buchungen?

Na ja, im Moment nehmen wir wegen Corona keine Übernachtungen an, wir wissen ja noch nichts Genaues. Absagen und neue Anfragen sind da, aber die 2500 bis 3000 Übernachtungen wie in den letzten Jahren werden wir 2020 nicht erreichen. Interview: az

Reinhold Siehler ist Zweiter Vorsitzender des Wandervereins Weidacher Hütte und seit 1954 Mitglied im Schwäbischen Albverein, wo er viele verschiedene Aufgaben übernommen hat.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren