Newsticker
RKI: 2768 Neuinfektionen und 21 Todesfälle binnen eines Tages
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Diese Woche: Katastrophenschutz im Landkreis: Im Kleinen wurde Großes geleistet

Katastrophenschutz im Landkreis: Im Kleinen wurde Großes geleistet

Kommentar Von Ronald Hinzpeter
18.06.2021

Plus Die Pandemie ist zwar noch nicht vorbei, doch der Katastrophenfall ist aufgehoben. Viele haben sich Lob verdient, aber einer nicht.

Wehmütig wirkte Landrat Thorsten Freudenberger nicht gerade, als er diese Woche den Corona-Krisenstab endgültig für aufgelöst erklärte. Dieses Notfallgremium mit dem etwas sperrigen Titel "Erweiterte Führungsgruppe Katastrophenschutz" hat seit rund 15 Monaten versucht, die Corona-Krise und ihre Folgen im Kreis so gut es geht in den Griff zu bekommen. Nachdem der Freistaat den Katastrophenfall aufgehoben hat, war der Krisenstab überflüssig geworden - hoffentlich bleibt das so. Eine vierte Welle könnten die Hilfsorganisationen und zuständigen Verwaltungsabteilungen zwar deutlich routinierter angehen als die erste, doch die Geduld der Menschen würde das sicherlich überfordern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.