1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Mehr Wohnungen in der Region

Pfaffenhofen

22.05.2018

Mehr Wohnungen in der Region

Dieses Haus in Diepertshofen soll nach den Plänen des Eigentümers bald abgerissen werden – die dort lebenden Bewohner wurden aber wohl noch nicht informiert. 

Drei neue Häuser sollen im Rothtal entstehen. Der Bauausschuss zweifelt an der Rechtmäßigkeit zweier Vorhaben in Erbishofen. Warum er am Ende dennoch zustimmt.

Rat Anton Rupp traut der Sache nicht ganz über den Weg. Immerhin habe man schon wirklich schlechte Erfahrungen gemacht mit eben jenem Bauherren, der nun eine Bauvoranfrage gestellt hat – am Ende habe dieser damals etwas völlig anderes gebaut, als er beim Bauausschuss beantragt hatte. „Gelinkt hat der uns“, sagt Rupp.

Der Pfaffenhofer Bauausschuss diskutierte über den Bau zweier Mehrfamilienhäuser und zweier Doppelhaushälften an der Diepertshofener Straße mitsamt 45 Stellplätzen. Bürgermeister Josef Walz teilt die Bedenken Rupps nicht. Der Bauherr „hat damals gebaut, was er uns gesagt hat, nur über die tatsächliche Nutzung hat er uns nicht aufgeklärt“. Im Bauausschuss kam daher eine längere Diskussion auf, ob dem Bauherrn nun bei dessen neuem Bauvorhaben zu trauen sei. Am Ende entschieden sich die Mitglieder deutlich gegen Rupp und seine Bedenken und erteilten dem Vorhaben ihr Einvernehmen. Hauptgrund war, dass in der Region dringend Wohnfläche benötigt wird, denn die Marktgemeinde Pfaffenhofen wächst stetig.

Der ehemalige Eigentümer weiß nichts von den Plänen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Haus, welches abgerissen werden soll, hat der jetzige Eigentümer erst im Februar dieses Jahres erworben. Der ehemalige Eigentümer, der nach wie vor in dem Haus wohnt, wusste auf Nachfrage unserer Zeitung nichts von dem Abrissvorhaben. „Die wollen mir doch wohl nicht einfach meine Wohnung unterm Hintern abreisen“, sagte er durchaus verstimmt. Außerdem habe er nach eigenen Aussagen ein Wohnrecht in dem Gebäude bis 2020. Genaueres zu diesem Fall war vergangene Woche nicht zu erfahren. In Erbishofen ist ein weiteres Bauvorhaben geplant. Auf einem brachliegenden Grundstück an der Erbishofener Straße möchte eine Baufirma zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils acht Wohneinheiten errichten. Der Bauausschuss sieht auch dieses Vorhaben skeptisch. Von einem „Monsterbau“ war die Rede, dessen baulicher Charakter nicht zu dem Ort passe. Die beiden Gebäude werden jeweils zwei Vollgeschosse mit einem ausgebauten Dach haben.

Ein Neubau in Pfaffenhofen

Allerdings besteht für dieses Gebiet kein Bebauungsplan. Darum kommt es darauf an, wie die umliegende Bebauung aussieht und ob sich der Neubau eingliedert. Bürgermeister Walz meinte, dass dies der Fall sei und die Marktgemeinde „sich eben an Recht und Gesetz halten muss“. Rat Karlheinz Thoma fügte hinzu, dass solche Bauten nun mal dem Trend entsprechen: „Möglichst viel Wohnung auf wenig Fläche.“ Darum stimmte der Bauausschuss über die Bauvoranfrage positiv ab.

Auch in Pfaffenhofen soll ein Neubau auf der nördlichen Seite der Hauptstraße entstehen. Das zweigeschossige Gebäude wird 25 Meter lang und elf Meter breit. Während im ersten Stock Wohnungen geplant sind, eröffnen im Erdgeschoss ein Physiotherapeut und ein Heilpraktiker ihre Praxen. Einwände vom Bauausschuss kamen keine.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
MMA_0706(1).jpg
Ulm

Ulmer Firma Höhn droht die Pleite

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden