1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Oberhausen hat einen neuen Schützenkönig

Abschlussfeier

15.05.2019

Oberhausen hat einen neuen Schützenkönig

Strahlende Gesichter bei den Oberhauser Schützen (von links): Bettina Windeisen, Vereinsvorsitzender Bernd Huber, Karl Brenndörfer, Erwin Sailer, Wilhelm Göppel, Peter Huber und Michael Göppel.
Bild: Emil Hoidem

Peter Huber holt sich den Titel. Der Nachwuchs gibt im Verein Anlass zur Sorge

Dem Anlass entsprechend war der Veranstaltungsort dekoriert: Frische Frühlingsblumen schmückten das Schützenheim in Oberhausen zur diesjährigen Abschlussfeier. Schützenmeister Bernd Huber konnte neben den Aktiven auch Ehrenmitglied Karl Brenndörfer begrüßen, der mit seinen mittlerweile 80 Jahren immer noch zu den Aktiven zählt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Peter Huber wurde bei der Feier mit einem 35,2-Teiler als neuer Schützenkönig ausgerufen. Die Kette des Pistolenkönigs ging für einen 73,9-Teiler an Wilhelm Göppel. Seit 1970 konnte erstmals kein Jugendkönig ausgerufen werden, denn keiner der Schüler und Jugendlichen erreichte die Mindestanforderungen. Aus Sicht des Vereins war das ein bitterer Wermutstropfen beim sonst fröhlichen Saisonabschluss.

An 20 Schießabenden wurde in nur noch sechs Wettkampfklassen um die Meister- und Königstitel im Luftgewehr und der Luftpistole gekämpft. Bernd Huber kam als einziger in zwei Disziplinen in die Wertung. Er erhielt dafür einem anerkennenden Applaus der Gäste. 23 Schützinnen und Schützen kamen mit mindestens zehn Ergebnissen in die Wertung, 28 waren insgesamt an den Stand getreten. Obwohl die Damen- und die Auflageklasse einen Zuwachs erfuhren, ging die Zahl der Aktiven im Vergleich zum Vorjahr zurück. Grund dafür war die fehlende Motivation bei den Schülern und Jugendlichen: Dort schaffte niemand die Mindestanforderung von zehn Ergebnissen. Somit konnte auch die Jugend-Königskette nicht weitergegeben werden. Der Tisch, an dem sich die Vereinsjugend sonst zusammensetzt, blieb auch bei der Siegerehrung leer. Schon zwei Monate zuvor war bei der Jahreshauptversammlung beschlossen worden, zusammen mit der freiwilligen Feuerwehr im Herbst bei einem gemeinsamen „Tag der offenen Tür“ um Nachwuchs zu werben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Luftgewehr-Schützenklasse siegte Bettina Windeisen mit 3537 von 4000 möglichen Ringen. In der LG-Damenklasse sicherte sich Gisela Huber mit 2056 von 3000 möglichen Ringen den ersten Platz. In der LG-Altersklasse schaffte Erwin Sailer 2364 von 3000 möglichen Ringen. Platz 1 in der LG-Seniorenklasse ging an Karl Brenndörfer (2462 von 3000 möglichen Ringen), den Sieg in der Luftpistolen-Schützenklasse sicherte sich Michael Göppel (1636 von 2000 möglichen Ringen). In der LG-Auflageklasse lag Anton Windeisen am Ende mit 1900 von 2000 möglichen Ringen vorn.

Den Wanderpokal in der Erwachsenenklasse gewann Bernd Huber mit einem 45,5-Teiler. Die handgemalte Jahresscheibe, gestiftet von Vorjahresgewinnerin Bettina Windeisen, ging für einen 126,8-Teiler an Erwin Sailer.

In der LG-Erwachsenenklasse wurden neben Peter Huber als neuem Schützenkönig auch Bettina Windeisen als Wurstkönigin (44,1-Teiler) und Anton Windeisen als Brezenkönig (50,0-Teiler) ausgezeichnet. Wurstkönig bei den Luftpistolen-Schützen wurde Bernd Huber mit einem 166,0-Teiler, Brezenkönig Michael Göppel mit einem 262,7-Teiler. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren