Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Parkgebühren-Frust: Im Rathaus wird erst mal abgewartet

27.10.2009

Parkgebühren-Frust: Im Rathaus wird erst mal abgewartet

Senden "Generell ist doch jeder gegen Parkgebühren", sagt Sendens Bürgermeister Kurt Baiker. "Aber auch hier müssen sich die Leute irgendwann mal damit abfinden, dass nicht alles mehr umsonst sein kann." Was die aktuelle Unterschriftenliste von Stefan Besser gegen die Parkgebühren beim Hallenbad betrifft, sagt das Stadtoberhaupt: "Ich warte ab, wann ich die Listen bekomme."

Mit der Aktion (wir berichteten) will der Sendener Physiotherapeut Stefan Besser ein Bürgerbegehren initiieren. Über 2200 Unterschriften hat er schon beisammen. Diese liegen in der Stadt noch bis Ende November aus. Danach sollen sie dem Bürgermeister überreicht werden.

Baiker sagt, er kenne die Aktion bislang nur aus der NUZ. Verteidigen möchte er den Beschluss mit dem Thema Sicherheit. Denn gerade im Sommer, wenn der Parkplatz beim Seebad mit Gratis-Dauerparkern überfüllt ist, kämen die Rettungswagen im Notfall nicht mehr durch. Das ließe sich durch Parkgebühren verbessern. Außerdem sei der kostenlose Weberei-Parkplatz nur 100 Meter entfernt und durchaus als Alternative zumutbar.

"Anlieger beschweren sich"

Parkgebühren-Frust: Im Rathaus wird erst mal abgewartet

Entgegen der Argumente von Stefan Besser sagt Baiker: "Es gibt genügend Anlieger des Hallenbades, die sich im Sommer schwarz ärgern, weil alles vor ihren Häusern zugeparkt ist."

Mit der Erhebung der Parkgebühren verhindere man eine Anhebung der Hallenbadgebühren. "Irgendwo muss das Geld schließlich herkommen", sagt Baiker. "Die Stadt Senden hat in den nächsten Jahren Riesenprojekte zu stemmen und eine Steuererhöhung würde alle treffen."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren