Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Räten steht eine lange Nacht bevor

Weißenhorn

16.05.2015

Räten steht eine lange Nacht bevor

Am alten Busbahnhof sollen Parkplätze entstehen.
Bild: Alexander Kaya

Weißenhorn mit umfangreicher Sitzung

Für den Montagabend müssen die Weißenhorner Stadträte wohl nichts anderes vornehmen – in der anstehenden Sitzung haben sie ein großes Programm zu bewältigen: 16 Punkte stehen auf der Tagesordnung. Wohlweislich hat Bürgermeister Wolfgang Fendt das Treffen auf 18 Uhr angesetzt, getagt wird somit eine Stunde früher als sonst.

Zum Auftakt werden sich die Räte mit dem Haushaltsplan der Fuggerstadt beschäftigen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das IBudget abgespeckt, die Millionenprojekte wie Hallenbau und Schlössersanierung sind abgeschlossen. Trotzdem sollen rund 9,1 Millionen Euro investiert werden, etwa 3,7 Millionen davon sind für Grundstückskäufe vorgesehen.

Nach den Haushaltsberatungen stehen weitere wichtige Entscheidungen für die Weißenhorner Zukunft an: So sollen eine Hochwasserstudie für Stadt und Ortsteile (Punkt drei) sowie viertens ein integriertes Stadtentwicklungskonzept präsentiert werden. Zudem legt das Wasserwerk seinen Wirtschaftsplan für 2015 vor. Dann geht es unter anderem um die Satzung für Stellplätze und deren Ablöse, die Abschaffung der Jahreskontrollmarken für die Mülltonnen und das Defizit der Weißenhorner Musikschule (Punkt zehn).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Weitere Themen sind ein Bypass für den Kreisverkehr an der Illerberger Straße – hierzu liegt ein Antrag der SPD-Fraktion vom November vor – und der Umbau des ehemaligen Busbahnhofs zu Parkplätzen. Dazu kommt ein weiterer Antrag der Genossen zur Aufnahme von Vorrangflächen für Windenergieanlagen.

Auch die CSU hat eine Eingabe vorgelegt: Sie will mehr Wohnraum für Familien schaffen und zudem neue Gewerbeflächen ausweisen.

Um einen weiteren Antrag geht es schließlich bei Punkt 15: Er zielt auf die Abschaffung der Aufpreisverpflichtung beim Verkauf von städtischen Grundstücken ab. Das letzte Thema ist laut der auf der Weißenhorner Homepage veröffentlichen Tagesordnung ein Antrag von Wilhelm Klauer zur Umbenennung der Alten Schule in Biberachzell. (caj)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren