1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Regenbogenpresse und goldene Stimme im Kornhaus

Ulm

29.04.2017

Regenbogenpresse und goldene Stimme im Kornhaus

Die Hamburger Sopranistin Mojca Erdmann überzeugte mit ihrer warmen Stimme sowie ihrer ausdrucksstarken Mimik.
Bild: Dagmar Hub

Das Württembergische Kammerorchester begeistert die Zuhörer bei seinem Konzert im Kornhaus – besonders mit seiner Zugabe.

Es kommt selten vor, dass eine Konzertkritik mit der Zugabe beginnt. Doch dass er einer der Innovativsten der jüngeren Dirigenten-Szene weltweit ist, zeigte der estnische Dirigent Risto Joost beim vierten Konzert des Württembergischen Kammerorchesters im Kornhaus: „Kollane Meedia“, frei übersetzt etwa „Regenbogenpresse“, heißt der dritte Satz des 2013 komponierten und den Ereignissen des arabischen Frühlings gewidmeten Streichkonzerts „Headline Hues“ des 23-jährigen estnischen Komponisten Jonas Tarm. Das Orchester mimt in diesem Satz auch optisch theatralisch das Stimmengewirr einer aufgeregten Pressekonferenz.

Musiker stehen auf, ihre Instrumente scheinen Fragen zu stellen, selbst der Kontrabass kommt nach vorne. Ruhig, kritisch, aufgeregt oder auch misslaunig nörgelnd imitieren die Instrumente menschliche Stimmen. Ein Faszinosum dramatischer Gegenwartsmusik ist dieser Satz. Die Leidenschaft, mit der Risto Joost das Württembergische Kammerorchester in diesem ungewöhnlichen Werk zeitgenössischer Orchesterliteratur dirigierte, kam der Leidenschaft gleich, mit der die Musiker agierten.

Zuvor schon hatte Risto Joost, Dirigent an der Estonian National Opera, Chefdirigent des Tallinn Chamber Orchestras, Künstlerischer Leiter des MDR-Rundfunkchores und Künstlerischer Leiter der Philharmonischen Gesellschaft Tallinn, mit gleicher Leidenschaft Tschaikowskis Streichsextett „Souvenir de Florence“ dirigiert, und bereits nach dessen Schlussfuge rann dem 36-Jährigen aus Tallinn der Schweiß über das Gesicht: Die Fülle der Klänge des 40-minütigen Werkes rissen das Publikum zu minutenlangen, tobendem Applaus hin.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Elegische Kantilenen, ein Hauch Italien in den Pizzicato-Momenten und ein Allegretto moderato, auf das Freddie Mercury 1975 für die Scaramouche-Abschnitte des Rocksongs „Bohemian Rhapsody“ zurückgegriffen haben muss – Risto Joost führte das Württembergische Kammerorchester mit faszinierender Energie durch das Werk. Im ersten Teil hatte der 36-jährige Este mit fünf romantischen Stücken für Streichorchester dem Publikum den estnischen Komponisten Heino Eller nahe gebracht. Eller gilt als Vater der estnischen Orchestermusik.

Namensgebend für den Konzertabend – „Stimmengold“ – war die Hamburger Sopranistin Mojca Erdmann, deren warme Stimme sechs Schubert-Lieder beseelte. Im weiß-goldfarbenen Abendkleid interpretierte sie Goethes „Gretchen am Spinnrade“ mimisch und gestisch überzeugend, ließ die Szenerien von Matthias Claudius’ „An die Nachtigall“ und von Christian Friedrich Daniel Schubart lebendig werden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20kirchplatz1(2).tif
Advent II

Zauberhafter Kirchplatz

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen