Newsticker
Selenskyj bezeichnet Situation im Donbass als "Hölle"
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Schicksal: Ein Obdachloser hütet in Neu-Ulm die Krippe

Schicksal
17.01.2020

Ein Obdachloser hütet in Neu-Ulm die Krippe

Seit drei Jahren bewacht der Obdachlose Wolfgang im Winter die Krippe in der Neu-Ulmer Petruskirche.
Foto: Alexander Kaya

Plus Dank Wolfgang kann die Petruskirche unter der Woche geöffnet bleiben. Er hat eine bewegte Zeit hinter sich - und saß als politischer Gefangener in der DDR im Gefängnis.

In der Neu-Ulmer Innenstadt ist Wolfgang schon bekannt: Der Obdachlose, der seinen Nachnamen lieber nicht hier lesen möchte, sitzt fast täglich an derselben Bushaltestelle, neben sich einen kleinen Karton, in den der ein oder andere Passant etwas Geld wirft. Derzeit aber sucht man den 67-Jährigen dort vergeblich – denn er hat eine ganz andere Aufgabe: Er gibt auf die Krippenfiguren in der Neu-Ulmer Petruskirche acht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.