Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Schlafen, während Mami turnt

Fitnessprogramm

30.07.2013

Schlafen, während Mami turnt

Trainerin Bettina Jäger (vorne) bringt in Hittistetten junge Mütter in Form – auch ihr eigener Sohn ist in der Babytrage dabei.
Foto: Angela Häusler

In Hittistetten trainieren Mütter mit ihren Babys auf dem Rücken

Hittistetten Acht Mütter haben sich im Trainingsraum in Hittistetten versammelt, um ihre Kondition auf- und Fettpölsterchen abzubauen. Temporeiche Schrittkombinationen oder schweißtreibende Dehnübungen zu fetziger Musik gehören zum Repertoire des einstündigen Sportprogramms, das die Aufheimerin Bettina Jäger entwickelt hat. Auf den ersten Blick ein ganz normaler Fitnesskurs, hätte nicht jede der Frauen per Babytrage auf dem Bauch oder am Rücken ihren Nachwuchs dabei. Und die Kleinen stört die Bewegung ihrer Mütter überhaupt nicht, die meisten von ihnen schlafen gemütlich.

Ein Trainingsprogramm für Mamas, ohne die Notwendigkeit, einen Babysitter zu suchen oder das Kind im Betreuungsraum eines Fitnessstudios zu lassen, das wollte Bettina Jäger. Nach der Geburt ihres Söhnchens Maximilian überlegte sich die passionierte Sportlerin und Trainerin Alternativen zu üblichen Kursen, bei denen die Kleinen entweder außen vor bleiben oder aber solchen, die allein für die Kinder gedacht sind. Dass Sport sogar mit dem Baby am Körper möglich ist, beweisen sie und ihre Kursteilnehmerinnen Woche für Woche bei „Mamaita“. So hat die 28-Jährige diese Trainingsform benannt.

Kinder sorgen für steigendes Trainingsgewicht

Gerade auf dem Land, berichtet Bettina Jäger, seien solche Angebote dünn gesät, und seit dem Start der Kurse im vergangenen Jahr haben schon zahlreiche junge Mütter in den Hittistetter Grundweg gefunden, um nach Schwangerschaft und Geburt wieder in Form zu kommen. Elemente aus Aerobic, Yoga und Beckenbodengymnastik lässt Bettina Jäger in die Stunden einfließen, und das Kind sorgt mit zunehmendem Alter für ein steigendes, zusätzliches Trainingsgewicht.

Die Idee, berichtet sie, stieß auf viel positive Resonanz. „Es gab nichts für die Mamas hier in der Nähe“, begründet sie ihren Schritt, „ich dachte, ich probiere es einfach mal“. Erfahrungen als Sporttrainerin hat sie genug, begann bereits als 16-Jährige, Sportstunden für Senioren abzuhalten, damals beim TSV Weißenhorn.

Seither hat sie ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin mit weiteren Fortbildungen ergänzt, gibt auch in Blaustein und Neu-Ulm Kurse. Das Programm wird mittlerweile von den Krankenkassen bezuschusst, erzählt Bettina Jäger, ist also auch für kleine Geldbeutel erschwinglich. Bei den Teilnehmerinnen kommt das Training gut an. „Vor der Schwangerschaft war ich sehr sportlich“, erzählt Agnes Krüger aus Illerberg. Jetzt arbeitet sie fleißig daran, wieder in Form zu kommen, trainiert auch zu Hause weiter. 15 Kilo sind seither gepurzelt. „Es ist total unkompliziert hier“, berichtet Jasmin Lauer, Mutter des derzeit jüngsten Sprosses im Kurs, der vier Monate alten Sina.

Die hatte während der Trainingsstunde Hunger bekommen und zwischendurch ein Fläschchen genuckelt. Der Vorteil sei, dass man sich unter Gleichgesinnten befinde, und sich vor oder nach dem Kurs auch austauschen könne, berichtet Teilnehmerin Sandra Schilling.

Ab dem Kindesalter von acht Wochen und nach ärztlicher Untersuchung der Mutter kann es mit diesem Sport losgehen. Und wer es schafft, könnte ihn sogar fortsetzen, bis der Sprössling im Kindergartenalter ist – denn viele Babytragen sind für Gewichte bis zu 20 Kilo zugelassen.

Näheres gibt es auf der Internetseite von Bettina Jäger unter www.mamaita-training.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren