Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Schwörer wird wieder Chef bei Peri in Weißenhorn: Rückkehr der Inhaberfamilie

Weißenhorn

23.02.2021

Schwörer wird wieder Chef bei Peri in Weißenhorn: Rückkehr der Inhaberfamilie

Christian Schwörer (links) und sein Bruder Alexander.
Bild: Alexander Kaya

Kontinuität in der Unternehmensführung will Peri mit dem Comeback von Christian Schwörer garantieren.

Christian Schwörer, der derzeitige Vorsitzende des Beirates der Peri Gruppe, wird ab 1. März für einen Übergangszeitraum von zunächst zwölf bis 18 Monaten den Vorsitz der Geschäftsführung der Gruppe übernehmen.

In dieser Funktion wird er die Bereiche des bis dato für das Ressort „Finanzen & Organisation“ zuständigen Geschäftsführers Fabian Kracht übernehmen, der auch als Sprecher der Gruppengeschäftsführung fungierte. Kracht hatte Ende vergangenen Jahres angekündigt, das Unternehmen zu verlassen, um sich selbstständig zu machen. Sein Ausscheiden aus der Firma wird nun zum 30. April 2021 stattfinden.

Christian Schwörer war von 2007 bis 2014 in der Geschäftsführung von Peri

Christian Schwörer ist Mitglied der Inhaberfamilie. Er war bereits von 2007 bis 2014 Mitglied der Geschäftsführung der Peri Gruppe, bevor er in den Beirat wechselte, dessen Vorsitz er 2018 übernahm.

Wir bedauern Fabian Krachts Entscheidung, das Unternehmen zu verlassen, und bedanken uns sehr herzlich bei ihm für seinen großen Einsatz und seinen wertvollen Beitrag zur positiven Entwicklung unseres Unternehmens in den letzten Jahren“, so Christian Schwörer.

Rainer Kögel rückt als Vorsitzender in den Beirat der Peri-Gruppe

Mit seinem Wechsel in die Geschäftsführung wird Christian Schwörer aus dem Beirat der Peri Gruppe ausscheiden. An seiner Stelle wird Rainer Kögel das Amt des Beiratsvorsitzenden übernehmen. Er ist seit November 2011 Mitglied des Beirates, seit 2018 stellvertretender Vorsitzender. Alexander Schwörer wird das Amt des stellvertretenden Beiratsvorsitzenden übernehmen.

„Wir freuen uns, dass wir mit dieser Lösung einen reibungslosen Übergang und Kontinuität in der Unternehmensführung sicherstellen“, so der designierte Beiratsvorsitzende Kögel.

Mit einem Umsatz von 1,685 Milliarden Euro im Jahr 2019 ist Peri international einer der größten Hersteller und Anbieter von Schalungs- und Gerüstsystemen. Das Familienunternehmen mit Stammsitz in Weißenhorn bedient mit mehr als 9.500 Mitarbeitern, über 60 Tochtergesellschaften und deutlich mehr als 160 Lagerstandorten seine Kunden. (AZ)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren