1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Wallenhauser blasen Pradern den Marsch

Freundschaftsbesuch

07.11.2016

Wallenhauser blasen Pradern den Marsch

Die Schützenkapelle Wallenhausen unter Leitung von Rainer Baur sorgte beim „Bayerischen Abend“ in Prad für beste Stimmung.

Schützenkapelle zu Gast am Stilfser Joch

Auf Besuch in Prad am Stilfser Joch, der Partnergemeinde des Landkreises Neu-Ulm in Südtirol, war die Schützenkapelle Wallenhausen mit ihrem Vorsitzenden Franz Josef Niebling.

Neben der Besichtigung des Nationalparkhauses „Aquaprad“ und von Glurns, der kleinsten, mittelalterlichen Stadt Südtirols, sowie einem Empfang durch Bürgermeister Karl Bernhart und Partnerschaftsreferent Gerald Burger war der „Bayerische Abend“ der Höhepunkt des Ausflugs.

Die Schützenkapelle Wallenhausen unter der Leitung ihres Gastdirigenten Rainer Baur musizierte großartig beim Fest für die Jubiläumshelfer der Prader Musikkapelle, das die Einheimischen mit dem „Bayerischen Abend“ verbanden. Partnerschaftsreferent Burger freute sich über den Freundschaftsbesuch, der die gegenseitige Wertschätzung ausdrücke.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neu-Ulms stellvertretender Landrat Roland Bürzle, der wie der Vorsitzende der CSU-Kreistagsfraktion, Franz-Clemens Brechtel, zufällig in Prad war, lobte Altbürgermeister Georg Stillebacher, den anwesenden Mitbegründer der ursprünglichen Patenschaft, die längst zur Partnerschaft „auf Augenhöhe“ geworden sei.

Beim Empfang im Bürgersaal des Gemeindehauses skizzierte Bürgermeister Bernhart die Entwicklung Prads und den Beitrag des Landkreises Neu-Ulm dazu. Stellvertretender Landrat Bürzle zeigte sich erfreut darüber, dass gerade Kultur-, Sport- und Feuerwehrvereine aus dem Landkreis Neu-Ulm von sich aus die Begegnung mit den Menschen und Gemeinschaften in Prad suchten.

Auf Wunsch von Landrat Thorsten Freudenberger soll die Partnerschaft auch politisch intensiviert werden. Bürzle sieht Ansatzpunkte dafür vor allem im Umwelt- und Klimaschutz: „Prad hat als energieautarke Marktgemeinde die Energiewende schon geschafft, als sie bei uns noch gar nicht im Sprachgebrauch war!“ (az)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren