Newsticker
Nato startet Aufnahmeverfahren für Finnland und Schweden
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Landkreis Neu-Ulm: Misshandlungen in Behinderten-Werkstätte? Warum der Prozess schwierig wird

Landkreis Neu-Ulm
22.04.2022

Misshandlungen in Behinderten-Werkstätte? Warum der Prozess schwierig wird

Der Vergewaltigungsprozess rund um Mitarbeitende einer Werkstätte wird vermutlich bis Juni andauern.
Foto: Ralf Lienert (Symbolbild)

Lokal Der Prozess um mutmaßliche Misshandlungen und eine Vergewaltigung in einer Behindertenwerkstätte wird nicht wie gewohnt verlaufen. Auch haben Zeugen wohl Angst.

Ein Mann soll seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz, einer Behindertenwerkstätte im Kreis Neu-Ulm, über eineinhalb Jahre lang misshandelt haben, eine behinderte Frau sogar vergewaltigt. Schon beim Prozessauftakt am Mittwoch wurde deutlich: Die Verhandlung wird voraussichtlich nicht wie andere ablaufen können. Bislang ist unklar, ob und in welcher Form die teils behinderten Zeuginnen und Zeugen überhaupt aussagen können. Ein Zeuge hat bereits abgesagt: Er habe zu große Angst.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.