Newsticker
Raketenbeschuss auf ukrainische Stadt Charkiw
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Die Investition in das Donaubad ist gut angelegt

Die Investition in das Donaubad ist gut angelegt

Kommentar Von Ronald Hinzpeter
04.07.2022

Lokal Seit die beiden Städte Ulm und Neu-Ulm das Donaubad übernommen haben, geht es aufwärts. Die neuen Rutschen sind ein gutes Signal.

Der neoliberale Zeitgeist spukte in den 90er-Jahren allenthalben durch Amtsstuben, Parlamente und Stadträte: Es sei allemal günstiger, schneller, moderner und überhaupt besser für alle, wenn die öffentliche Hand nicht alles selber mache, sondern sich mit privaten Unternehmern verbünde und ihre Vorhaben als "public-private-partnership" verwirkliche. Wie sehr solche Vorstellungen nicht selten in die Irre führten, zeigt das Beispiel Donaubad sehr eindrucksvoll. Ob die Freizeiteinrichtung nun Atlantis oder Wonnemar hieß und von einem schillernden Einzelunternehmer oder einer Bäder-Gesellschaft betrieben wurde, es gab ständig Ärger. Denn die Unternehmer wollten maximalen Ertrag bei minimalen Investitionen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.