Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Amtsgericht Neuburg: Privatfehde auf offener Straße

Amtsgericht Neuburg
14.04.2014

Privatfehde auf offener Straße

Nicht gerade mit dem Stinkefinger, aber doch verbal soll ein  65-Jähriger einen 47-Jährigen beleidigt und provoziert haben.
Foto: Symbolfoto: Fed Schöllhorn

Mann drangsaliert mit dem Auto und pöbelt

Der Prozessverlauf gestern vor dem Amtsgericht Neuburg war noch recht emotional aufgeladen gewesen, doch am Ende nahm der Angeklagte sein Urteil überraschend regungslos an: 2800 Euro muss er wegen Nötigung und Beleidigung zahlen. Richterin Susanne Bekk hielt es für erwiesen, dass der 65-Jährige im Juli vergangenen Jahres zuerst durch unnötiges Abbremsen seines Autos einen 47-jährigen Rollerfahrer gezielt an dessen Fahrt gehindert hatte. Später war der Angeklagte langsam am Garten dieses Mannes vorbei gefahren, hatte ihn erst als „Mistkerl“, später seine Frau als „Blöde Kuh“ beschimpft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.