Wirtschaft

22.05.2015

Audi-Blackbox

Copy%20of%20IEZ_Gaimersheim.tif
2 Bilder
Sie freuen sich über das neue Innovations- und Entwicklungszentrum in Gaimersheim (von links): Claus Blattner, Geschäftsführer EFS, Andrea Mickel, Bürgermeisterin Gaimersheim, Ulrich Hackenberg, Vorstand Technische Entwicklung bei Audi, Josef Freistetter, Geschäftsführer Gigatronik-Gruppe, und Edwin Tscheschlok, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gigatronik-Gruppe.
Bild: Manfred Dittenhofer

Gigatronik hat in Gaimersheim ein Innovations- und Entwicklungszentrum aufgebaut. Was dort geschieht, ist ziemlich geheim. Aber jetzt durfte man einen Blick werfen

Fast jede Tür ist mit einem Kartenleser versehen. Niemand ohne Berechtigung soll hineinblicken. Denn dort entsteht, was für Audi die technische Führung seiner Neuentwicklungen bedeuten kann. Also alles „Top Secret“. Zur Eröffnung des IEZ aber waren die geheimen Prototypen weggeräumt. Und die Besucher durften die Werkstätten besichtigen.

Hinter dem Kürzel verbirgt sich das Innovations- und Entwicklungszentrum Gaimersheim, ein Kompetenzzentrum für Fahrzeugtechnologien. Das Zentrum ist gemeinsamer Firmensitz der Unternehmen Gigatronik und EFS (Elektronische Fahrwerkssysteme GmbH). Mit der zunehmenden Elektronik im Auto würden Softwareentwicklungen und die Tests der Gesamtkomponenten immer wichtiger und auch umfangreicher, wie Claus Blatter, Geschäftsführer der EFS, betonte. Dafür brauche es Testeinrichtungen. Bei der Eröffnungsfeier wurde die enge Zusammenarbeit zwischen Gigatronik und Audi Electronic Ventures (AEV) und der gemeinsamen Tochter EFS betont. Gemeinsam wolle man in Gaimersheim Kompetenzen für die Entwicklung von Technologien rund um die Fahrzeuge von morgen bündeln, so Dr. Edwin Tscheschlok, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gigatronik-Gruppe.

Eine weitere Säule in der Region

Von Audi schaute Ulrich Hackenberg bei der Eröffnungsfeier vorbei. Er hob die erfolgreiche Zusammenarbeit hervor: „Das globale Entwicklungsnetz der Audi AG erhält mit dem IEZ eine weitere Säule in der Region Ingolstadt. Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir an automobilen Technologien von heute und an Innovationen von morgen.“ Das Unternehmen EFS betreut für Audi Vorentwicklungen in den Bereichen Fahrdynamik, Fahrerassistenz und pilotiertes Fahren bis hin zu Softwareintegration in elektronischen Fahrwerksplattformen. Aber nicht nur die Firmen bieten Hightech. Das Gebäude, das das IEZ in Gaimersheim bezogen hat, wartet auch mit einigen interessanten Zahlen auf: Auf sieben Stockwerken bieten knapp 9100 Quadratmeter Platz für rund 450 Arbeitsplätze. 220 Betonfertigteile wurden verbaut. Vom ersten Spatenstich bis zum Bezug vergingen nur 445 Tage.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Isabella%20Braun%20Gedenkfeier%2c%201.tif
Gedenken

Zu Ehren der Jugendbuchautorin

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden