Newsticker
Corona-Lockdown: Österreich öffnet ab 19. Mai nahezu alle Branchen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Kirchenpfleger in Rohrenfels verabschiedet: 20 Jahre im Dienst der Kirche

Rohrenfels

01.01.2021

Kirchenpfleger in Rohrenfels verabschiedet: 20 Jahre im Dienst der Kirche

Pfarrer Herbert Kohler überreichte Albert Karpf als Dankeschön das Ulrichskreuz in Silber.
Foto: Christian Karpf

Über 20 Jahre war Albert Karpf als Kirchenpfleger tätig und investierte viele Stunden in das Amt. Ganz muss die Gemeinde Rohrenfels aber auch in Zukunft nicht auf ihn verzichten.

Am vergangenen Sonntag, dem Fest der heiligen Familie wurde in Rohrenfels der langjährige Kirchenpfleger Albert Karpf verabschiedet. Pfarrer Herbert Kohler ließ in der Predigt seine Werdegang Revue passieren. Die Kirche ist für Albert Karpf wie sein zweites Haus, in dem er von Kindheit an schon immer tätig war.

Nachdem er zwölf Jahre zuvor in der Kirchenverwaltung tätig war, wurde er im Jahr 2000 zum Kirchenpfleger gewählt. Die ersten Jahre waren sehr schwierig, da er kurz nach der Renovierung der Rohrenfelser Kirche, die Schulden die dafür gemacht wurden, zu tilgen hatte. Außerdem übernahm er die Verwaltung des kirchlichen Kindergartens. Darauf folgten der Einbau des neuen Volksaltares und des Ambos, Mitwirkung beim Neubau und Umzug des Kindergartens, Vertretung des Mesners, die Anschaffung einer neuen Lautsprecheranlage und die statische Renovierung der Kirche in Baiern, in diesem Jahr.

Der Gemeinde Rohrenfels bleibt Albert Karpf weiter erhalten

Mit Umsicht und Sparsamkeit schaffte es Albert Karpf, dass die Kirchenverwaltung ihre Jahreshaushalte ohne Schulden bewältigen konnte. Karpf wurde nach 20 Jahren im Amt des Kirchenpflegers von der Diözese mit einer Urkunde und dem Ulrichskreuz in Silber verabschiedet. Der ehemalige Kirchenpfleger wirkt und bleibt weiterhin in der Kirchenverwaltung und wird so weit es ihm gesundheitlich möglich ist, in der Kirche mit handwerklichen Tätigkeiten helfen.

Albert Karpf bedankte sich am Ende der Laudatio bei allen die ihn bei seinem Amt mit unterstützt haben und dabei vor allem bei seiner Frau Anita, die wie er, auch viel Zeit dafür geopfert hat. (nr)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren