Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Spielplatz wird wegen Beschwerden umgeplant

Neuburg

11.04.2019

Spielplatz wird wegen Beschwerden umgeplant

Der geplante Spielplatz führt schon vor der Errichtung zu Diskussionen.
Bild: Marcel Rother

Weil sich Anwohner über den geplanten Spielplatz in Neuburg-West beschweren, wird dieser verlegt. Dadurch verschiebt sich auch der Baubeginn. Was geschehen ist.

Ein Spielplatz kann noch so schön und modern sein, versperrt er den Anwohnern die Sicht oder passt sonst nicht ins Bild, regt sich Widerstand. So auch in Neuburg-West. Dort wollte die Stadt den modernsten Spielplatz Neuburgs errichten, naturnah, mit essbaren Pflanzen und allem Pipapo. Die Mitglieder des Bauausschusses waren begeistert von dem fortschrittlichen Entwurf und beschlossen vergangenen Sommer, dass der Spielplatz genau so kommen soll. Selbst Kosten von rund 55.000 Euro schreckten sie nicht ab. Allerdings hatten sie die Rechnung ohne die Anwohner gemacht.

Die neue Planung sieht vor, dass er nach Norden rutscht.
Bild: Stadt Neuburg

Einige von ihnen fanden den Entwurf nämlich gar nicht so toll und wandten sich an die Stadt. Der Spielplatz liege zu nah an der Wohnbebauung und zudem versperre ein geplanter Hügel mit Rutsche im Süden den Blick in die weitläufige Landschaft. Die Stadt zeigte sich kompromissbereit und plante den Spielplatz um. Landschaftsarchitekt David Riek, der bereits den ersten Entwurf für den Spielplatz in Zusammenarbeit mit dem Stadtbauamt und in Abstimmung mit den Anwohnern entwickelt hatte, bestätigt auf Anfrage: „Der Spielplatz wird nach Norden in Richtung der Wendeschleife verschoben, der Knick im Süden entfällt dadurch.“ An dem Konzept, den Spielgeräten oder der Gesamtfläche allerdings ändere sich nichts.

Spielplatz in Neuburg: Ein naturnaher Spielplatz ist gewünscht

Laut den Planungen soll in Neuburg-West ein Spielplatz entstehen, der die Kinder für die Natur sensibilisieren und ein Bewusstsein für die Umwelt schaffen will. Als wäre die Fridays-for-Future-Bewegung bei den Planungen schon vorweg genommen worden. Geplant ist ein naturnaher Spielplatz mit Kletterstämmen, einem Weidentunnel und einem „Fluss“ aus Kies als Reminiszenz an die Donau. Sitzbänke, Blühwiesen, ein Spielhügel mit Treppe und Rutsche und diverse Spielelemente runden das Angebot ab.

Ursprünglich sollte der Spielplatz im Süden ums Eck laufen.
Bild: Stadt Neuburg

Außerdem werden an mehreren Stellen essbare Sträucher wie Felsenbirnen und Johannisbeeren sowie diverse Kräuterinseln gepflanzt. Wegen der Umplanungen kann dies allerdings erst im Herbst geschehen. Ursprünglich sollte der Spielplatz bereits im Frühjahr fertig sein. Einigen Anwohnern dürfte die Verzögerung nicht unrecht sein. Die Nähe zur Wohnbebauung ist gleich geblieben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren