Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Von Egweil aus zu den Sternen

Egweil

16.01.2019

Von Egweil aus zu den Sternen

In einem Traum aus Blau schwebte Prinzessin Marlene (Guppenberger) aus Unterstall zusammen mit ihrem Prinzen Sebastian (Weidacher) aus Irgertsheim über den Tanzboden.
3 Bilder
In einem Traum aus Blau schwebte Prinzessin Marlene (Guppenberger) aus Unterstall zusammen mit ihrem Prinzen Sebastian (Weidacher) aus Irgertsheim über den Tanzboden.
Bild: Hans-Peter Gabler

Beim Krönungsball der Eggspatzen zeigen die Tänzer ihr galaktisches Tanzprogramm. Die Faschingsprinzessin kommt aus Unterstall.

Die Egweiler Eggspatzen haben ihre erlauchten Faschingsregenten, Prinzessin Marlene I. und Prinz Sebastian II., mit dem Kinderprinzenpaar Nina I. und Joseph I. offiziell für die Faschingssaison 2019 gekrönt und in ihr Amt eingeführt. Am Galaabend begrüßte Präsidentin Martina Seitz den Ehrenpräsidenten Rudolf Ernst, viele Bürgermeister aus den Nachbargemeinden, Abgeordnete der FEN (Föderation Europäischer Narren) und einen randvollen Saal mit stimmungsvoll aufgeladenen Besuchern. Als äußerliches Zeichen ihrer hoheitlichen, aber zeitlich begrenzten Macht, erhielt das große Prinzenpaar einen symbolischen Schlüssel für das Gemeindezentrum von Bürgermeister Johannes Schneider.

Kein Star-Trek-Abklatsch, sondern eine galaktische Choreographie mit Tanzzauber in Silberkostümen bestimmte den Showteil der Egweiler Eggspatzen. Sie zeigten den Besuchern ihre tänzerische Zukunft: „Wir schreiben das Jahr 2070. Unsere Rakete steht bereit für eine Reise in die Zukunft. Steigen Sie ein und genießen Sie unseren tänzerischen Ausflug in fremde Galaxien.“ Hofmarschallin Anna Spiegl stimmte die Gäste schon einmal auf eine höchst spektakuläre und aufregende Show ein und moderierte souverän den Abend.

Die Tanzeinlagen waren ein Feuerwerk an choreografischer Vielfalt und berauschender Hingabe. Das Programm war traditionell wieder in drei Blöcke aufgeteilt, damit die Besucher auch Gelegenheit hatten, zu den Klängen der Band „Live–style“ selbst die Tanzfläche zu stürmen.

Das Kinderprinzenpaar feiert heuer ein Jubiläum. „Es ist kaum zu glauben, wir sind wirklich schon das 20. Kinderprinzenpaar“, stellte Prinzessin Nina fest. „Die Nachwuchssorgen plagen uns schon sehr. Doch da fielen uns die Rentner ein. Mit ihnen sollte eine Lösung möglich sein. Die wöchentlichen Jagdhüttentreffen werden durch Gardetraining beim Wirt ersetzt und mit dem Rudl an der Spitze sind wir sicher – das fetzt“, heißt ihre Lösung. „Der Kindergarten-Winterdienst liegt uns schwer im Magen. Keiner erbarmt sich, es ist nicht mehr zu ertragen. Verpflichtet wird nun Prinz Essi für solche lästigen Sachen, denn schließlich wollte er unbedingt Prinz in Egweil machen.“

Marlene Gumppenberger ist die dritte Prinzessin in ihrer Familie

„Aller guten Dinge sind drei“, stellt Prinzessin Marlene fest, „denn nun bin ich an der Reih. Nach 2013 und 2016 habe ich es nun geschafft, und bringe die Eggspatzen zum dritten Mal unter die Guppenberger-Regentschaft. Man sollte in Egweil in die Infrastruktur investieren und die holprige Straße zum Flugplatz sanieren. Tobi Gensberger (Bürgermeister Bergheim) kann in Verkehrsangelegenheiten gut beraten. Er stellt einfach Fußgängerampeln hin, obwohl die machen gar keinen Sinn.“

„Prinz Sebastian werde ich diesen Fasching genannt, dabei bin ich überall besser als Essi bekannt“, stellte sich der Prinz in Reimform vor. „Erneut haben die Eggspatzen einen Prinzen vom SC Irgertsheim. Das muss wohl ein besonders guter Fußballverein sein. Im Fasching 2014 wurde ich erstmals ein Eggspatz, damals war im Elferrat mein Platz.“

Eröffnet wurde der Tanzreigen wie immer mit einem klassischen Gardemarsch, mit dem sich auch die Kindergarde zackig und schwungvoll in Szene setzte. Die neuen Hofmarschälle für den Kinderhofstaat, Annika Gößl und Amina Reisinger, bestanden ihre Feuertaufe und moderierten für den Kinderhofstaat. Die Jugendgarde glänzte mit moderner und ausdruckstarker Darbietung.

Romantischer Höhepunkt eines Eröffnungsballs sind natürlich die Prinzenwalzer. Bereits Nina und Joseph begeisterten durch ihre unbekümmerte Coolness. Den Walzertraum verkörperten Marlene und Sebastian mit royaler Eleganz. Anschmiegsame Passagen, kraftvolles Heben und schwungvolle Drehungen verschmolzen zu einem Sinnerlebnis und Augenschmaus.

Den FEN-Orden erhielten Anna Spiegl und Theresa Habold. Mit einem besonderen Jubiläumsorden der FEN wurden Martina Seitz und Johannes Schneider ausgezeichnet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren