Newsticker

Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht höchsten Wert seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Zwei Gefangene türmen aus der JVA

20.07.2010

Zwei Gefangene türmen aus der JVA

Neuburg Aus der Justizvollzugsanstalt Herrenwörth für jugendliche Straftäter sind gestern Nachmittag gegen 14.20 Uhr zwei Häftlinge geflohen. Nach einer Stunde war die Freiheit für die beiden jungen Männer aber schon wieder vorbei: Die beiden 19- und 18-Jährigen liefen einem JVA-Beamten auf Höhe der Milchwerke in die Arme.

Die beiden Häftlinge nutzten nach ersten Ermittlungen der Polizei die 14 Uhr-Pause während ihrer Arbeit in der Schweißerei der JVA. Vermutlich sind sie durch ein Loch in der Wand nach draußen geschlüpft. Dort hatte eine schwere Arbeitsmaschine gestanden, die ausgetauscht werden sollte. Die gelöste Verankerung hinterließ das Loch. So bot sich für kurze Zeit die Fluchtmöglichkeit. Im Innenhof des Jugendgefängnisses schnappten sich die beiden Männer ein vermutlich bereitgelegtes, verbogenes Eisenstück und eine Kabeltrommel. Das Eisen warfen sie über die Außenmauer, kletterten am angehängten Kabel darüber und flohen Richtung Tennisplätze des BSV und dann weiter Richtung Industriegebiet.

Mithäftling meldete den Ausbruch

Ein Mithäftling, der die Szene beobachtet hatte, meldete den Ausbruch den Sicherheitsbeamten. Beim Durchzählen der Insassen war schnell klar, dass zwei fehlten. Die Fahndung wurde eingeleitet. Mit einem Hubschrauber, 25 Polizeibeamten und den Angestellten der JVA wurde nach den beiden jungen Männern, die in ihrer blauen Häftlingskleidung unterwegs waren, gesucht. Anwohner aus Herrenwörth gaben entscheidende Hinweise, dank derer die Flüchtigen langsam eingekreist werden konnten. Diese versuchten, Richtung Innenstadt zu kommen. Um möglichst nicht als Häftling erkannt zu werden, ließen sie ihre Hemden zurück und wollten durch die Donauauen weiter Richtung Innenstadt. Auf Höhe der Milchwerke wurden sie schließlich gefasst.

Zwei Gefangene türmen aus der JVA

"Die beiden Burschen sitzen nun einzeln im gesicherten Haftraum", sagt Walter Bayer, Leiter des Jugendgefängnisses.

Der 19-Jährige war zu neun Monaten Haftstrafe verurteilt und wäre vermutlich im September freigekommen. Der zweite Flüchtige sollte im November entlassen werden, nachdem er den Großteil seiner 20-monatigen Strafe abgesessen hatte.

Nun aber müssen beide wieder vor den Richter. Nicht wegen der Flucht an sich, die ist nicht strafbar. Doch verbünden sich Häftlinge, um gemeinsam auszubrechen, sind sie wegen Gefangenenmeuterei dran. Zuletzt waren 2007 zwei Gefangene aus der JVA getürmt und nach wenigen Stunden geschnappt worden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren