Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten

Schießen

09.11.2019

FSG Neuburg kürt zwei Sieger

Die Teilnehmer am Halloweenschießen: (Hintere Reihe stehend von links) Michael Heiß mit Johannes Müller, Bogenreferent Michael Dobra, Veit Baumgärtner, FSG-Werwolf Herbert, Sportleiter Gerhard Fabritius und erster Schützenmeister Peter Schmidt, (vordere Reihe stehend von links) Peter Stemmer, Matthias Stemmer, Johannes Goga, Anne Thiemke und Sebastian Flaschel sowie (liegend) Lenz Baumgärtner.
Foto: Anja Schmidt

Sebastian Flaschel und David Rebhan setzen sich beim zweiten Halloweenschießen des Vereins durch. Welche Schützen noch auf dem Podest landeten

Nachdem im vergangenen Jahr das Halloweenschießen bei der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Neuburg sein Debüt feierte, gab es heuer aufgrund der positiven Resonanz eine Neuauflage.

Dafür wurden auch dieses Mal die Bogenhalle und die Gaststätte von der Schützenjugend mit Fledermäusen, Spinnen, Spinnweben und anderen gruseligen Dekorationen liebevoll hergerichtet. Die Schützenjugend durfte in der Kategorie „Jungkürbisse“ den Wettkampf beginnen. Das Ziel war es, sechs Pfeile auf eine spezielle, selbstgemalte Halloween-Scheibe zu schießen. Wie viel Punkte die Treffer brachten, war bis zum Schluss ein Geheimnis. Sebastian Flaschel holte sich den ersten Platz und einen leuchtenden Kürbis. Lenz Baumgärtner und Johannes Goga folgten auf den Plätzen zwei und drei.

In der Kategorie „Altkürbisse“ mussten drei Schüsse mit einem antiken Knicklauf-Luftgewehr und drei Schüsse mit dem Bogen abgeben werden. Dabei holte sich den größten Kürbis für eine Do-it-yourself-Kürbissuppe David Rebhan vor Tanja Ellinger und Hilde Heiß.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren