Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch

Volleyball

29.11.2018

Vergeblich gestreckt

Vergeblich gestreckt: Kapitän Christoph Reiter (rechts) und Paul Nothaft kassierten mit dem TSV Neuburg eine Niederlage.
Bild: Xaver Habermeier

TSV Neuburg muss ich in Ebersdorf trotz verheißungsvollem Start geschlagen geben. Nun steht ein Heimspiel an.

Die Volleyballer des TSV Neuburg mussten in der Bayernliga eine Niederlage eine Niederlage bei der SG Teamwork Ebersdorf/Coburg einstecken.

Dabei startete die Auswärtspartie vielversprechend. Man begann mit einer Führung und konnte diese über den Satzverlauf stetig ausbauen. Bis zum 17:13 hatte Neuburg die Partie im Griff. Dann schmolz die Führung durch einfache Fehler im Angriff und in der Abwehr. Die Gastgeber bekamen die Oberhand und konnten den Satz unerwartet drehen. Mit 22:25 musste der TSV den Satz abhaken.

Mit mehr Sicherheit im Spielaufbau konnten die Coburger das Team von Trainer Alexander Mannweiler nun unter Druck setzen. Zahlreiche Annahmefehler sowie ungenutzte Angriffsmöglichkeiten führten zu einem schnellen, deutlichen Satzverlust mit 13:25.

Die Neuburger waren „geknackt“. Wieder mal wurde gezeigt, dass Volleyball ein Nervensport ist. Auch im dritten Satz konnte man sich nicht mehr ins Spiel zurückkämpfen. 19:25 und 0:3 hieß es am Ende des Tages für die Neuburger. Nach diesem Spiel verweilen die Neuburger unverändert auf Platz acht in der Tabelle.

Heimspiel Am morgigen Samstag begrüßen die Neuburger den TB/ASV Regenstauf. Spielbeginn in der Parkhalle ist um 19 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren