Newsticker

16.700 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Alles, was man braucht, ist Liebe

Konzert

26.03.2015

Alles, was man braucht, ist Liebe

Voice 4 U waren mit ihrem aktuellen Programm „All you need ist love“ zu Gast im Nördlinger Klösterle.
Bild: Mack

Voice 4 U mit Pop- und Musicalhits im Klösterle in Nördlingen

Mehr als zehn Jahre ist es her, dass „Voice 4 U“ erstmals in Nördlingen auftraten. Seitdem ist die Soft-Coverband regelmäßiger Gast in der Riesmetropole. Rund 120 Besucher waren diesmal ins Klösterle gekommen, um sich von der neuen Show mit dem Titel „All you need is Love“ und bekannten Balladen, Pop- und Musical-Hits in eine Welt der großen Gefühle entführen zu lassen.

Einige Umbesetzungen hatte es in den letzten Jahren gegeben. Cordula Wegerer und Rico Klemm sind jetzt für die beiden langjährigen Sänger Regine Sauter und Tom Croel dabei. Die Besetzung der Begleitband ist mit Reinhold Ohmayer (Piano), Adrian Winkler (Gitarre) und Tino Mende (Schlagzeug) nahezu gleich geblieben, lediglich Uli Fiedler (Bass) ist neu an Bord. Das aktuelle Programm ist in eine anrührende Story eingebettet, die per Audio-Einspielung erzählt wird. Darin findet ein kleines Mädchen das Fotoalbum der verstorbenen Großmutter auf dem Dachboden und überschüttet den Opa mit 1000 Fragen. Dieser erzählt anhand der Fotos seine Geschichte – die Geschichte einer großen Liebe. Und zu jeder Phase haben „Voice 4 U“ die passenden Lieder dabei.

Dies beginnt mit dem Kennenlernen und „Do you love me“ aus dem Film „Dirty Dancing“ und geht über die Verliebtheit mit „When a Man Loves a Woman“ von Percy Sledge zur gelebten Liebe mit weiterer Filmmusik: „I will follow him“ aus „Sister Act“ und „All for Love“ aus „Die drei Musketiere“. Die Songs sind durchweg fein arrangiert, präzise auf die Stimmen der beiden Sänger zugeschnitten und werden von Cordula und Rico zumeist auch im Duett interpretiert.

Ein Markenzeichen der Band sind die gefühlvollen Musical-Nummern, wobei der Bogen von „Somebody to Love“ (aus „We will rock you“) über „Wehrlos“ (aus „Die Päpstin“), „Nessaja“ (aus „Tabaluga“) bis hin zu „Jemand wie du“ (aus „Jekyll & Hyde“) gespannt wird. Die weiteren Episoden der Liebesgeschichte werden mit den Songs bekannter Interpreten unterlegt und handeln vom Streit (Silbermonds „Symphonie“ und Meat Loafs „All for Love“), der Versöhnung (Simon & Garfunkels „Bridge over troubled Water“ und Leonard Cohens „Hallelujah“) und dem Happy End mit Udo Lindenbergs „Hinter’m Horizont“ und dem Beatles-Hit „All you need is Love“. Ein echter Höhepunkt der Show ist der Solo-Auftritt von Gitarrist Adrian Winkler und seiner ergreifenden Interpretation von Eric Claptons „Tears in Heaven“.

Zwei Eigenkompositionen von „Voice 4 U“ („Ich halt’ dich fest“ und „Music is what we are“) runden das abwechslungsreiche Programm stimmig ab.

Es war also einmal mehr ein romantischer Wohlfühl-Abend, den „Voice 4 U“ den Besuchern im Klösterle bereiteten. Diese bedankten sich für zweieinhalb kurzweilige und abwechslungsreiche Stunden bei stimmungsvoller Musik mit ausgiebigem Applaus und erklatschten sich zwei Zugaben.

Zum Schluss ein Abgang, der ein letztes Mal Nähe schaffte: Beim letzten Song verließ die Band die Bühne, zog mit ihren Instrumenten durchs stehend applaudierende Publikum, sang mit diesem gemeinsam „Everybody needs somebody“ aus dem Musical „Blues Brothers“ und verabschiedete sich spielender Weise ins Foyer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren