Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Bikepark und Handy-Netz: Die jungen Oettinger sind im Fokus

Freizeit

26.01.2019

Bikepark und Handy-Netz: Die jungen Oettinger sind im Fokus

In der nächsten Jugendbürgerversammlung will die Stadt Oettingen die Grobplanung über den Bike-Park vorstellen.
Bild: Verena Mörzl

Die nächste Jugend-Bürgerversammlung findet am 30. Januar statt. Was dort thematisiert werden soll.

Bei der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend, Familie und Senioren im Oettinger Stadtrat stand die Jugend im Fokus. Zunächst berichtete die Quartiermeisterin der Stadt, Sabine Koloska, über die Vorbereitungen der Jugend-Bürgerversammlung am Mittwoch, 30. Januar. Es sei gelungen, für Brennpunkt-Themen ideale Referenten zu finden: Zum Jugendthema Nr. 1, Mobilfunk, spreche der Kommunalbeauftragte Mobilfunk Bayern der Deutschen Telekom München, Erwin Walch.

Vertreter von Telekom und Landratsamt werden informieren

Den Öffentlichen Personen-Nahverkehr behandelt der ÖPNV-Teamleiter des Landratamtes, Jürgen Kunofsky. Zum Stand der Planung des Bike-Parks werde die Stadt informieren. Das Projekt war schon Thema im Bauausschuss, bei der Versammlung werde die erste Grobplanung präsentiert. Natürlich werde wieder nach Belieben diskutiert und die laut Bürgermeisterin Petra Wagner sehr erfolgreiche Zettelbox für nicht-öffentliche Anregungen komme wieder zum Einsatz.

Maren Kriegler, seit eindreiviertel Jahren für die Jugendarbeit zuständig, berichtete über die Aktivitäten der letzten Monate. Im Mittelpunkt stand dabei der Mädelsflohmarkt, der 600 Gäste anzog. Es sei eindrucksvoll gewesen, was junge Mädchen da auf die Beine gestellt hatten; der zweite Flohmarkt werde schon geplant und könnte sich durchaus als Event in Oettingen etablieren. Zum Jahresende habe es einen Weihnachtsabschluss mit dem Mädelstreff gegeben. Katharina Kaufmann (PWG) sprach das starke Engagement für Mädchen an – die Jugendbeauftragte erklärte, diese Impulse habe sie bewusst gesetzt, da ansonsten fast nur Jungen an den Aktivitäten teilnahmen. Der Spielezirkel sei in Oettingen selbst noch nicht angenommen worden; aber mit drei Interessierten sei sie beim Spielezirkel in Monheim gewesen, was wohl auch Impulse zurücksende. Es sei zu Generationen-übergreifenden Kontakten gekommen und die Betroffenen hätten sich schon nach den nächsten Terminen erkundigt.

Statistik der Oettinger Jugendarbeit vorgelegt

Für 2018 legte Maren Kriegler ihre Statistik vor: 540 Jugendliche besuchten den offenen Treff, 38 das Ferienprogramm. 278 nahmen am Workshop in der Mittelschule teil. Die Einzelberatung laufe derzeit sehr gut, Berufsfindung und Integrationshilfe seien die Hauptthemen.

Für 2019 steht besagte Jugend-Bürgerversammlung an, im Faschings-Angebot stehe je ein Projektnachmittag in Nördlingen und Oettingen zu Jugend und Job. Die weitere Vernetzung unter anderem mit evangelischer und katholischer Jugendarbeit müsse in Oettingen noch mehr Früchte tragen; an der Mittelschule sollen die bewährten Workshops fortgeführt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren