1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Gymnastik als Schmerzmittel

Gesundheit

12.10.2018

Gymnastik als Schmerzmittel

Die Mitglieder der Rheumaliga Nördlingen machen einmal in der Woche Gymnastikübungen.
Bild: Emma Udaly

Heute ist der Welt-Rheuma-Tag. Auch in Nördlingen gibt es eine Rheumaliga

In einem Raum des Rotkreuzhauses stellen die ersten Ankömmlinge bereits die Stühle für das Training auf. Als alle angekommen sind, kann es mit den Übungen losgehen. Die Mitglieder der Nördlinger Rheumaliga stehen auf und laufen im Kreis. Dabei rollen sie mit ihrer Schulter nach vorne und hinten, strecken ihre Arme aus und ziehen die Beine an. Das nennt sich Funktionstraining und ist eine Therapieform für rheumatische Erkrankungen.

Laut der deutschen Rheumaliga handelt es sich bei Rheuma nicht um eine spezifische Krankheit, sondern um einen Überbegriff, der mehr als 100 verschiedene Krankheitsformen mit einschließt. Diese Krankheiten würden mit chronischen Schmerzen einhergehen. Das Funktionstraining solle diesen entgegenwirken. Dabei handele es sich um eine Bewegungstherapie, die in Gruppen durchgeführt wird. Sie umfasse Trocken- und Wassergymnastik. Das wird auch von der Rheumaliga in Nördlingen betrieben. Die Gruppe ist Teil der großen deutschen Rheumaliga. Zweimal wöchentlich treffen sich deren Mitglieder zum Training. Mittwochs zur Trocken- und samstags zur Wassergymnastik. Sie sind in zwei Gruppen aufgeteilt, die jeweils direkt nacheinander stattfinden. Es könne aber nicht jeder zum Gymnastik kommen, sagt Trainerin Isabell Ilg, dafür bräuchte man eine ärztliche Bescheinigung.   Die ausgebildete und von der Rheumaliga zertifizierte Physiotherapeutin führt das Trockentraining mit der Gruppe durch. Sie ist bereits seit rund eineinhalb Jahren dabei. Ihr zufolge ist das Training wichtig für die Verbesserung der Mobilität und Kondition, die Schmerzlinderung und die Hilfe zur Selbsthilfe. Die Übungen, die sie den Mitgliedern zeige, könnten diese dann auch später daheim machen. Vieles könne man im Stehen oder im Sitzen durchführen, ohne viel Platz zu beanspruchen. Schließlich sei viel Bewegung bei Rheumaerkrankungen enorm wichtig.

Auch mit Geräten wird Gymnastik betrieben. Die Rheumatiker schwingen beispielsweise Reifen um den Körper oder halten ihn über den Kopf. Sollte eine Übung zu anstrengend sein oder Schmerzen bereiten, könne man auch durchaus einmal aussetzen. Isabell Ilg lässt das Training mit einer „Traumreise“ ausklingen. Dabei können sich die Mitglieder nach den Übungen entspannen und zur Ruhe kommen.

Laut Vorsitzender Ingret Seitz, hat der Verein momentan 106 Mitglieder. Tendenz steigend. Die Nördlinger Gruppe existiert nun schon seit fast 30 Jahren. Im Dezember feiert der Verein Jubiläum. Was man zu dem Anlass machen wolle, sei noch nicht sicher, sagt Ingret Seitz. Vielleicht würde er auch mit der Weihnachtsfeier verbunden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MdL_Portr%c3%a4t_Plakat_klein(6).tif
Landtagswahl

Unklarheit bis zuletzt

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket