Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Historischer Markt wächst

Fest

26.02.2018

Historischer Markt wächst

Die Hexe Roxana tritt in Oettingen in der Nacht der Narren auf. Sie weiht damit die neu hinzugekommene Freilichtbühne am Schulgelände ein. Als Spinnenfrau wird sie in einer zehn Meter hohen Trapez-Konstruktion zu sehen sein.

Der Verein stimmt seine Mitstreiter auf das Großereignis vom 11. bis 13. Mai in Oettingen ein. Das Schulgelände ist erstmals Festgelände. Was dort geboten ist.

Knapp drei Monate vor dem Historischen Markt in Oettingen steht das Programm und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Vorsitzenden des Vereins Historischer Markt stellten bei der letzten Generalversammlung vor dem Großereignis das Programm vor und ließen dabei die Katze, beziehungsweise die Spinne, aus dem Sack, was am neuen Festgelände bei der Schule stattfinden wird.

Das Interesse war groß: Viele Vertreter von Vereinen waren ins Sportheim gekommen, auch Bürgermeisterin Petra Wagner und Pfarrer Uli Tauber waren dabei. Die Vorfreude war spürbar – doch genauso war den knapp 100 Anwesenden klar, dass es einen riesigen Haufen Arbeit zu stemmen gilt und die eigenen Leute im Verein motiviert werden müssen, damit der Historische Markt vom 11. bis 13. Mai wieder ein Erfolg wird. Oettinger Vereine organisieren die einzelnen Feldlager und Verpflegungsstationen und können so Geld für ihre ehrenamtliche Arbeit verdienen. Der Markt lebt von diesen aufwendigen und authentischen Feldlagern und den engagierten Gruppen. Der Verein Historischer Markt sorgt mit einem hochkarätigen Rahmenprogramm dafür, dass der Besuch in Oettingen attraktiv wird. Vorsitzender Christoph Schaffer baut auf diese Zusammenarbeit und lobte die Vereine: „Ihr seid auf höchstem Niveau.“ Alle behördlichen Auflagen und Hygienevorschriften seien vorbildlich eingehalten worden. Schaffer weiß wohl, dass das nicht selbstverständlich ist, und dass in den Vereinen viel organisiert, erklärt und motiviert werden muss. In einem Handbuch hat der Vorstand alle Hinweise zur Organisation, zum Aufbau der Stände, zum Sicherheitskonzept, zur Wasserversorgung, zur Getränke- und Strohlieferung bis hin zur Haftpflichtversicherung und Müllentsorgung zusammengefasst. Nichts soll dem Zufall überlassen werden. Was man planen kann, wird geplant – wie zum Beispiel ein Fluchtwege-Konzept, wenn eine Unwetterwarnung ausgegeben werden sollte. Wenn das Wetter mitspielt, steht dem „Markt von Oettingern für Oettinger und ihre Freunde“, so Schaffer, gar nichts im Wege.

Aus 340 Bewerbungen hat der Vorstand 184 Gruppen, Künstlern und Handwerkern eine Zusage gegeben. „Wir haben inzwischen die Crème de la Crème in Oettingen“, sagt Schaffer und stellt eine Künstlerin genauer vor: Die Hexe Roxana wird mit einer neuen Bühnenshow in Oettingen zu Gast sein. Als Spinnenfrau hat sie ihren Auftritt in der Nacht der Narren am Freitag (11. Mai). Sie weiht damit die neu hinzugekommene Freilichtbühne am Schulgelände ein und bringt eine zehn Meter hohe Trapez-Konstruktion mit: Nervenkitzel und Akrobatik auf höchstem Niveau sind garantiert, sagt Schaffer.

Am Samstag und Sonntag wird es auf sechs Bühnen in der Stadt mehr als 150 Auftritte geben und noch einmal 160 weitere Shows und Walking Acts in den Straßen. Bewährt hat sich auch das Familienareal im Museumshof. Die Ritterturniere im Fürstlichen Hofgarten sind ebenfalls wieder gesetzt.

Der Historische Markt wächst 2018 in Richtung Westen. Der bisherige Eingang mit Kasse am Saumarkt wandert nach außen. Besucher passieren die Schranken gleich nach dem Buswendeplatz oberhalb der Schule. In dem erweiterten Gelände können die Organisatoren beliebten Gruppen aus Mindelheim und Gundelfingen mehr Platz anbieten, außerdem wird eine weitere große Toilettenanlage installiert. Der Förderverein Niederhofen-Ehingen ist erstmals mit dabei und übernimmt die Verpflegung am Schulgelände. Fast alle Vereine von 2016 sind wieder mit ihren Feldlagern und regionalen Spezialitäten dabei – 14 Vereine sind es 2018. Abgesagt hat nur das Juze Oettingen, weil die Verantwortlichen sich derzeit auf ihre Abitur-Prüfungen vorbereiten.

Die Eintrittspreise haben sich gegenüber dem vergangenen Markt leicht erhöht. Schaffer wird jedoch nicht müde zu betonen, dass in diesem Pflasterzoll „alle Spectaculi“ inbegriffen sind. Alle Konzerte und Shows auf den Bühnen, Programm für Erwachsene und Kinder, sind frei. Es gibt keine Gebühren fürs Parken und für die Toilettennutzung. „Wir sind und bleiben ein familienfreundlicher Markt“, so sein Credo.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren