Newsticker
Gesundheitsämter melden 3520 Neuinfektionen - Inzidenz steigt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Kommentar: Vermeidbare Pannen im Missbrauchsprozess

Vermeidbare Pannen im Missbrauchsprozess

Kommentar Von Verena Mörzl
20.10.2018

Nach drei Verhandlungstagen endet in Aalen der Missbrauchsprozess gegen eine Mutter mit einem Freispruch. Ein Kommentar über einen Prozess, der die Augen öffnen sollte.

Für den Beobachter war der Prozess am Aalener Amtsgericht gegen eine 42-jährige Mutter, die vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs ihres Sohnes freigesprochen wurde, ein Mysterium und mit vielen Pannen behaftet. Sicherlich hätte ein Techniker die schlechte Tonqualität der Videovernehmung verbessern können, sodass sie jeder im Gerichtssaal versteht. Zwei Abspielversuche an zwei Verhandlungstagen blieben aber erfolglos. Ein Protokoll dieser Vernehmung im Jahr 2016 war nicht vollständig, weil offenbar nicht parallel mitgeschrieben worden ist, sondern im Nachhinein ein Schreiben angefertigt wurde, dessen Verfasser ebenso wenig verstand wie die Beteiligten vor Gericht. Dabei wäre diese Aussage des Opfers so wichtig gewesen – für den jungen Mann selbst, aber auch aus Sicht der Mutter.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.