Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. eSports: Die Konsolen-Könige vom TSV Oettingen

eSports
23.06.2019

Die Konsolen-Könige vom TSV Oettingen

Philipp (links) und Yannick Bederke haben für den TSV Oettingen die erste bayerische Meisterschaft im eFootball gewonnen.
Foto: Alexandra Beier/BFV

Philipp und Yannic Bederke gewinnen die erstmals ausgetragene bayerische Meisterschaft im eFootball. Das Brüderpaar aus der Wörnitzstadt bleibt in fünf Spielen ungeschlagen und freut sich mächtig über den Premieren-Erfolg.

Die Konsolen-Könige kommen aus Nordschwaben: Der TSV 1861 Oettingen ist der erste bayerische Meister im eFootball. Am Samstagabend setzte sich das Brüder-Gespann Philipp „phlip1989“ und Yannic „yannic0109“ Bederke im Finale der 2019 erstmals ausgetragenen BFV eClub Championship mit 2:1 (1:0) gegen den ATSV Pirkensee-Ponholz (Oberpfalz) durch. Insgesamt gingen acht Duos beim Landesfinale im Rahmen der Fußballiade in Landshut an den Start. Sieben Teams hatten sich über die Online-Bezirksturniere qualifiziert, der TSV Kronwinkel nahm als Wildcard-Gewinner teil. Als Hauptpreis stellt BFV-Partner ASS Athletic Sport Sponsoring dem Verein des Siegerteams einen Mannschaftsbus (Neunsitzer) für ein Jahr (inklusive Versicherung und Kfz-Steuer) zur freien Verfügung.

„Wir freuen uns riesig und sind sehr stolz, dass wir uns nun bayerischer eFootball-Meister nennen dürfen. Wir sind gut ins Turnier gekommen und waren auch im Finale die bessere Mannschaft. Allerdings haben wir es versäumt, aus unseren vielen guten Chancen Kapital zu schlagen und den Sack früher zuzumachen“, erklärten die Brüder kurz nach dem Triumph.

Oettingen blieb bereits in der Vorrunde des Landesfinals, die am Samstagnachmittag in der eFootball-Arena auf der Hyundai-Festwiese stattfand, ohne Niederlage. Zum Auftakt bezwangen die Bederke-Brüder den TSV Kronwinkel mit 2:0. Es folgten ein 1:1 gegen den SV Arnbruck sowie ein 3:2 im entscheidenden Spiel gegen den TuS Holzkirchen. Letztlich musste Oettingen in der Gruppe jedoch Arnbruck aufgrund des schlechteren Torverhältnisses den Vortritt lassen.

Im Halbfinale setzten sich die eFootballer des TSV 1861 Oettingen mit 3:1 gegen die DJK Wülfershausen bei Arnstein – Sieger der Gruppe B – durch. Das zweite Halbfinale gewann der ATSV Pirkensee-Ponholz gegen den SV Arnbruck (1:0).

Die BFV eClub Championship wurde auf der Playstation 4 im Zwei-gegen-Zwei im 85er-Modus ausgetragen. Das heißt, dass alle virtuellen Akteure dieselbe Gesamtstärke aufwiesen. Wählbar waren die neun in FIFA 19 verfügbaren bayerischen Profiklubs. Oettingen trat mit dem FC Augsburg an, für dessen eSports-Abteilung Philipp und Yannic Bederke aktiv sind. Um an der Bayerischen eFootball-Meisterschaft teilzunehmen, muss mindestens ein Spieler eines jeden Teams Mitglied in einem bayerischen Fußball-Verein sein.

„Herzlichen Glückwunsch an den TSV Oettingen. Die Premiere der BFV eClub Championship war ein voller Erfolg. Dass sich insgesamt über 250 Amateurvereine aus dem Freistaat an der offiziellen eFootball-Meisterschaft angemeldet haben, zeigt einmal mehr, dass sich das Engagement des BFV lohnt“, sagte Vizepräsident Robert Schraudner, der im Präsidium für den Bereich eFootball zuständig ist. Der Bayerische Fußball-Verband hat eFootball beim vergangenen Verbandstag im Mai 2018 in seiner Satzung verankert. Dafür hatte sich die überragende Mehrheit der Delegierten ausgesprochen.

BFV-Präsident Rainer Koch erklärt: „In der heutigen Jugendkultur spielt das Thema eSports eine große Rolle. Dieser Entwicklung dürfen wir uns als Verband nicht verschließen. Wir müssen sie vielmehr als Chance begreifen und unseren Vereinen Angebote im Bereich eFootball machen. Und genau das tun wir mit der BFV eClub Championship, deren Premiere heute auf der Fußballiade in einem tollen Rahmen zu Ende gegangen ist.“

Teilnehmer der Endrunde der BFV eClub Championship waren: TuS Holzkirchen (Oberbayern); SV Arnbruck (Niederbayern); TSV 1861 Oettingen (Schwaben); SV-SF Dinkelsbühl (Mittelfranken); ATSV Pirkensee-Ponholz (Oberpfalz); FC Haarbrücken (Oberfranken); DJK Wülfershausen bei Arnstein (Unterfranken); TSV Kronwinkel (Wild-Card-Gewinner). (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.