1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Der TSV Rain ist auf Trainersuche

04.02.2017

Der TSV Rain ist auf Trainersuche

Copy%20of%20Schroder%20Alexander(1).tif
2 Bilder

Luderschmid-Vertrag wird nicht verlängert

Tobias Luderschmid (35) wird nicht über das Saisonende hinaus Trainer beim Bayernligisten TSV Rain am Lech bleiben. Sein Vertrag läuft am Saisonende aus und wird nicht verlängert. Das ist der Mannschaft beim Trainingsauftakt durch den vom Verein beauftragten Gesamtjugendkoordinator Alexander Schroder verkündet worden. Neuer Trainer soll der aktuelle Sportliche Leiter Günther Reichherzer werden. Eine Zusage hat der 49-Jährige, der in der Saison 2013/14 schon einmal für drei Spiele ausgeholfen hatte, und in den Spielzeiten 2011/12 und 2015/16 als Coach der zweiten Rainer Mannschaft eingesprungen war, aber noch nicht gegeben.

Schroder legte ausdrücklich Wert darauf, dass zwischen einer vorzeitigen Vertragsauflösung und einer Nichtverlängerung eines auslaufenden Vertrags ein gewaltiger Unterschied sei. Sportlich will Schroder dem Übungsleiter nichts vorwerfen. Man steht derzeit im Mittelfeld der Bayernliga Süd mit Luft nach oben. Zu den Gründen für die Nichtverlängerung sagte Schroder: „Wir wollen eventuell die Aufgabengebiete Trainer und Sportlicher Leiter in die Hand einer Person legen. Hierzu hat es auch schon Gespräche mit anderen Personen gegeben, die den Verein seit Jahren in- und auswendig kennen. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus.“

Entscheidung muss in den nächsten Wochen fallen

Man weiß in Rain aber auch, dass die Trainerfrage in den nächsten zwei bis drei Wochen gelöst werden müsse, da bereits beim Verein tätige Spieler oder umworbene Neuzugänge in der Übungsleiterfrage Klarheit haben wollen. Als weiteren Grund nannte Schroder noch, dass man möglicherweise auch eine kostengünstigere Variante bevorzuge. Tobias Luderschmid äußerte sich zur Nicht-Verlängerung seines Kontrakts nur knapp: „Ich kann es nicht ganz nachvollziehen, muss es aber akzeptieren.“ (DZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren